+
Schmeckt und macht satt: Ein saftiges Gulasch ist ein perfektes Winteressen. Foto: Manuela Rüther

Würziges Gulasch mit Knoblauch und Rotwein

In der kalten Jahreszeit darf das Essen ruhig deftig sein. Ein würziges Gulasch passt jetzt gut. Dieses Rezept erfordert zwar etwas Vorbereitungszeit - das Gulasch schmeckt dafür aber auch am zweiten Tag noch vorzüglich.

Kategorie: Hauptspeise

Zubereitung: 30 Minuten, plus Kochzeit 2,5 bis 3 Stunden

Zutaten für vier Personen:

1 kg durchwachsenes Gulaschfleisch, halb und halb

500 ml Rotwein

100 g Butter

2 große Zwiebeln

1/2 Knolle Knoblauch

Salz

frisch gemahlener Pfeffer

1 TL Kreuzkümmel

1 TL Koriander

einige Zweige Rosmarin und Thymian

1 TL Honig

1 TL Paprikapulver

1 bis 2 EL Mehl

Olivenöl zum Braten.

Zubereitung: Kreuzkümmel und Koriander in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis die Gewürze gut riechen. Anschließend in einem Mörser zerstoßen. Die Zwiebeln und den Knoblauch schälen und die Zwiebeln grob würfeln. Das Fleisch in grobe, aber möglichst gleichmäßige Würfel schneiden und mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Koriander einreiben.

Das Olivenöl mit den Kräuterzweigen in einem großen Bratentopf erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten anbraten. Damit das es schnell eine schöne Farbe bekommt, die Menge in zwei bis drei kleineren Portionen braten. Das Fleisch herausnehmen und die Zwiebeln und den Knoblauch im selben Bratfett anbraten. Das Fleisch wieder dazugeben und unter Wenden einige Minuten weiterbraten. Anschließend den Honig darüber geben, noch einmal wenden und alles mit dem Rotwein ablöschen.

Das Paprikapulver zum Gulasch geben. Soviel Wasser dazugießen, bis es gut eine Handbreit über dem Fleisch steht. Alles aufkochen und 2,5 bis 3 Stunden knapp unter dem Siedepunkt garziehen lassen. Nach Bedarf noch Flüssigkeit zugeben. Wenn das Gulasch weich ist, die Fleischstücke herausnehmen, die Soße durch ein Sieb passieren, und das verbleibende Gemüse mit einer Suppenkelle etwas ausdrücken.

Mehl mit kaltem Wasser anrühren. Die Soße nochmals aufkochen und mit einer kleinen Menge des Wasser-Mehlgemischs zur gewünschten Konsistenz binden. Das Mehl nur nach und nach dazugeben, die Soße immer wieder aufkochen und die Konsistenz kontrollieren. Sonst wird die Soße schnell zu dick. Zuletzt das Fleisch und die Butter hineingeben, das Gulasch abschmecken.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Darf ein Restaurant Geld für Leitungswasser verlangen?
Um Geld zu sparen, bestellen Gäste in Restaurants oft nur Leitungswasser - und wundern sich dann, wenn das Getränk auf der Abrechnung steht. Ist das erlaubt?
Darf ein Restaurant Geld für Leitungswasser verlangen?
Der große Grill-Ratgeber: Grillarten, Tipps, Rezepte
Welcher Grill ist der richtige? Wie funktioniert indirektes Grillen? Alles Wissenswerte rund ums Grillen finden Sie in unserem großen Grill-Ratgeber. 
Der große Grill-Ratgeber: Grillarten, Tipps, Rezepte
Apfelsaft, -Nektar, -Getränk: Was ist der Unterschied?
Viele Produktbezeichnungen sorgen für Verwirrung. Wodurch sich ein Apfelsaft, von einem -Nektar oder gar von einem -Getränk unterscheidet, wissen nur die wenigsten. Ein …
Apfelsaft, -Nektar, -Getränk: Was ist der Unterschied?
Scharfe Nudeln mit Minze, Feta und Walnüssen
Gemüsenudeln, zum Beispiel spiralförmig geschnittene Zucchini, sind eine kalorienarme Alternative zu Getreidepasta. Kurz in etwas heißem Öl geschwenkt und gut gewürzt, …
Scharfe Nudeln mit Minze, Feta und Walnüssen

Kommentare