Razzia gegen Islamisten in Berlin

Razzia gegen Islamisten in Berlin
+
Krankenversicherte sollen ihre Zahnärzte online bewerten.

Versicherte sollen Zahnärzte online bewerten

Berlin - Bald sollen Patienten binnen Sekunden alle Ärzte und Zahnärzte Deutschlands im Internet abchecken können. Mit welchen Medizinern sind andere Versicherte zufrieden?

Versicherte von AOK, Barmer GEK und der Techniker Krankenkasse können ihre Zahnärzte ab sofort online beurteilen. Die Ergebnisse der Befragung flößen anonym in ein Internetportal ein, in dem Patienten nach einem passenden Arzt oder Zahnarzt suchen könnten, teilten die Krankenkassen am Freitag in Berlin mit. Insgesamt seien rund 37 Millionen Versicherte aufgerufen, 55.000 niedergelassenen Zahnärzten zu bewerten.

Die Versicherten könnten sich mit den Angaben auf ihrer Versichertenkarte für die Online-Befragung registrieren, hieß es. Der Fragebogen umfasse rund 40 Fragen zu den Bereichen „Praxis und Personal“, „Arztkommunikation“, „Behandlung“ und „Gesamteindruck“.

Die Befragung solle fair für die Zahnärzte sein, betonte AOK-Chef Jürgen Graalmann. So verzichten die Projektbeteiligten etwa auf Freitextbeurteilungen, um Diffamierungen und unsachliche Kommentare auszuschließen.

Zahnärzte wollen das Projekt kritisch begleiten

Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) kündigt an, das Projekt „kritisch, aber konstruktiv“ begleiten zu wollen. Das Onlineportal unterscheide sich von vielen anderen Arztbewertungsportalen, die von den Zahnärzten skeptisch gesehen würden, sagt KZBV-Vorstand Jürgen Fedderwitz. „Es ist vergleichsweise gut gegen Missbrauch geschützt, und Beurteilungen kommen nach einem auf wissenschaftlichen Ansätzen beruhenden Verfahren zustande“, sagte er.

Gleichwohl bleibe es dabei, dass über Bewertungsportale nur weiche Faktoren abgefragt werden könnten, aber keine Behandlungsqualität im klinischen Sinne, betonte er. Sie seien auch kein Ersatz für den Aufbau einer persönlichen Vertrauensbeziehung zwischen Patient und Zahnarzt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Krass: Phosphat bleibt im Döner - obwohl es herzkrank machen kann
Kürzlich verbot Brüssel, dass Acrylamid in Pommes und Chips reduziert werden soll. Der Grund dafür: mögliche Krebsgefahr. Doch Phosphate im Döner dürfen bleiben.
Krass: Phosphat bleibt im Döner - obwohl es herzkrank machen kann
Verstopfung bei Kindern nicht einfach selbst behandeln
Funktioniert der Darm nicht richtig, ist das für Kinder sehr belastend. Häufig wollen sie irgendwann gar nicht mehr auf die Toilette gehen, weil der Stuhlgang so wehtut. …
Verstopfung bei Kindern nicht einfach selbst behandeln
Plätzchenzeit: Darum sollten Sie besser nicht rohen Teig naschen
Klebrig, süß und lecker: Es gibt wohl für Naschkatzen nichts Schöneres, als beim Plätzchenbacken rohen Teig zu naschen. Doch das kann böse ins Auge gehen.
Plätzchenzeit: Darum sollten Sie besser nicht rohen Teig naschen
Junge Frau verliert fast Hälfte ihres Gewichts - ganz ohne Diät
Eine junge Frau wiegt 120 Kilo – und hat genug davon. Sie halbiert schließlich fast ihr Gewicht – ohne zu hungern. Stattdessen setzt sie auf eine bewährte Methode.
Junge Frau verliert fast Hälfte ihres Gewichts - ganz ohne Diät

Kommentare