+
Computersimulation eines Grippe-Virus.

Influenza-Virus

Grippewelle fordert bislang 465 Grippe-Tote 

Es ist eine traurige Bilanz der aktuellen Grippesaison. In Deutschland sind seit Oktober 465 Menschen nach einer Infektion mit Grippe-Viren gestorben. 

Die große Mehrheit (94 Prozent) der Patienten war über 60 Jahre alt, teilte die Arbeitsgemeinschaft Influenza am Mittwoch mit. Mehr als 200 Grippetote waren 80 Jahre und älter. Oft traf die Infektion dabei mit Vorerkrankungen zusammen. 

Die Zahl Toten kann bei den einzelnen Grippewellen stark schwanken. Die meisten Todesfälle in den vergangenen Jahren gab es mit geschätzten 21.300 in der Grippesaison 2014/15. Doch auch bei moderaten Grippewellen gibt es Todesfälle durch Influenza.

Grippewelle hat Höhepunkt überschritten

Die diesjährige Grippewelle hat ihren Höhepunkt insgesamt überschritten, Entwarnung gibt es aber noch nicht. So seien für die letzte Februarwoche bislang 6222 bestätigte Influenza-Fälle an das Robert Koch-Institut (RKI) übermittelt worden, teilte die Arbeitsgemeinschaft Influenza mit. In der Vorwoche waren es noch 13.238. Seit dem frühen Beginn der Saison im Oktober wurden insgesamt rund 101.000 bestätigte Fälle registriert. Die tatsächlichen Zahlen nicht im Labor bestätigter Fälle dürften deutlich höher liegen.

Symptome einer echten Grippe (Influenza)

Typisch für eine echte Grippe sind nach Angaben des RKI ein plötzlich einsetzendes starkes Krankheitsgefühl, verbunden mit Fieber, Muskel- und Kopfschmerzen. Später komme auch trockener Reizhusten hinzu.

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu einer Grippe-Viren-Infektion finden Sie hier

Laut RKI ist eine Impfung die wichtigste Schutzmaßnahme. Doch wirkt der Impfstoff dieses Jahr überhaupt? Erste Zahlen waren eher enttäuschend. 

Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt die Schutzimpfung in erster Linie älteren Menschen über 60 Jahre, chronisch Kranken mit Grundleiden wie Diabetes, Asthma oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen, medizinischem Personal und Schwangeren. Sie zählen zu den Risikogruppen.

Allerdings lassen sich in Deutschland relativ wenige Menschen gegen Grippe impfen. Macht eine Grippe-Impfung krank? Eine Antwort auf diese Frage finden Sie hier bei Merkur.de.

Grippewelle 2017: Ende zeichnet sich langsam ab

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie warnt vor später Geburtseinleitung
Schwedische Forscher weisen auf die Vorteile einer Geburtseinleitung nach 41 statt nach 42 Schwangerschaftswochen hin. Ihre Studie findet wegen trauriger Zwischenfälle …
Studie warnt vor später Geburtseinleitung
Unvorstellbar: Frau bringt Baby zur Welt - und nur 26 Tage später Zwillinge
Eine 20-jährige Frau aus Bangladesch bringt ein Baby zur Welt. Doch als sie nur einen Monat später Zwillinge bekommt, ist die Medizinwelt sprachlos.
Unvorstellbar: Frau bringt Baby zur Welt - und nur 26 Tage später Zwillinge
Zwei Jahre schwanger? Was im Bauch dieser Frau wächst, wiegt unglaubliche 26 Kilo
Die 28-jährige Keely Favell aus Wales und ihre Ärzte dachten zuerst an eine Schwangerschaft - doch was wirklich in ihrem Bauch wuchs, war etwas ganz Anderes.  
Zwei Jahre schwanger? Was im Bauch dieser Frau wächst, wiegt unglaubliche 26 Kilo
Verblüffend: Dieser Faktor beeinflusst wirklich, ob Sie im Alter gesund bleiben
Nicht rauchen und nicht trinken: Bestimmt nicht das schlechteste Rezept, um auch als Senior noch fit zu sein. Doch es gibt einen Faktor, der wohl noch wichtiger ist.
Verblüffend: Dieser Faktor beeinflusst wirklich, ob Sie im Alter gesund bleiben

Kommentare