+
Jeder fünfte Deutsche hat bereits „aggressives oder gewalttätiges Verhalten“ in einer Pflegesituation erlebt.

Studie: Pflegefälle oft Opfer von Gewalt

Berlin - Über 2,3 Millionen Menschen sind in Deutschland pflegebedürftig. Noch ist Gewalt in der Pflege ein Tabuthema. Eine aktuelle Studie zeigt, dass sich das ändern muss.

Gewalt in der Pflege ist offenbar ein häufig auftretendes Phänomen. Jeder fünfte Deutsche hat bereits „aggressives oder gewalttätiges Verhalten“ in einer Pflegesituation erlebt, wie aus einer am Donnerstag vorgestellten Studie des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP) hervorgeht. Von den Befragten mit intensiver Pflegeerfahrung sind es sogar mehr als ein Drittel.

Allerdings wüssten nur wenige, welche Hilfsangebote im Notfall genutzt werden könnten, heißt es in einer Mitteilung des ZQP. Zwar ließen sich knapp die Hälfte der Menschen gerne professionell beraten, wenn sie gewalttätige Handlungen in einer Pflegesituation beobachteten oder selbst erlebten. Aber 65 Prozent wüssten nicht, wohin sie sich bei konkretem Bedarf wenden könnten. Nur jeder Zehnte würde hierbei einen Pflegestützpunkt einbeziehen.

Bessere Beratung gefordert

Die Bereitschaft der Befragten, ihre eigenen Angehörigen im häuslichen Umfeld zu pflegen, ist auch vor diesem Hintergrund hoch. Mehr als 60 Prozent der Teilnehmer gaben demnach an, dass die anstrengende Pflegesituation daheim kein Grund wäre, die Angehörigen in stationäre Pflege zu geben - sofern allerdings konkrete Angebote zur Entlastung vorhanden wären.

Die Umfrage verdeutliche, dass der Aufklärungsbedarf zum Thema Gewalt in der Pflege erheblich sei, sagte ZQP-Chef Ralf Suhr. Er forderte deshalb „mehr spezielle Beratungsangebote, die ein frühzeitiges Erkennen und die Intervention bei derartigen Krisenfällen in der Pflege ermöglichen“. Diese Angebote müssten vor allem präventiv wirken, um die Versorgungsqualität im Sinne der Betroffenen zu verbessern.

Befragt wurden 1.000 Personen ab 16 Jahren aus dem gesamten Bundesgebiet.

Von Johann Tischewski, dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hilft Schnaps nach dem Essen wirklich meiner Verdauung?
Besonders auf dem Oktoberfest schmecken deftige Käsespätzle oder eine Schweinshaxe gut. Doch hilft es mir wirklich, wenn ich danach einen Schnaps bestelle?
Hilft Schnaps nach dem Essen wirklich meiner Verdauung?
Muskelkrämpfen vorbeugen: Dehnen, viel trinken, Nüsse essen
Lang anhaltend und sehr unangenehm: So lässt sich ein Muskelkrampf beschreiben. Zum Glück gibt es einige Maßnahmen, mit denen solche Schmerzen verhindert oder zumindest …
Muskelkrämpfen vorbeugen: Dehnen, viel trinken, Nüsse essen
Diese Frau hat Multiple Sklerose - und schaffte Unglaubliches
Mit 30 wurde Julia Hubinger unheilbar krank. Diagnose: Multiple Sklerose. Dennoch ließ sie sich nicht unterkriegen – und erfüllte sich einen Lebenstraum.
Diese Frau hat Multiple Sklerose - und schaffte Unglaubliches
Diese Mutter setzte ihr Kind auf Entzug - und das ist passiert
Lollis, Schokolade, Eis: Viele Kinder sind süchtig nach Süßem. Doch eine Mutter hatte genug davon – und griff zu einer drastischen Maßnahme.
Diese Mutter setzte ihr Kind auf Entzug - und das ist passiert

Kommentare