Alzheimer dominiert

BREMEN. Zu den Demenzformen zählen degenerative Demenzen (z. B. Alzheimer-Demenz), vaskuläre Demenzen (z.B. Multiinfarkt-Demenz), nutritiv-toxisch oder metabolisch verursachte Demenzen (z.B. Alkoholdemenz), entzündlich bedingte oder übertragbare Erkrankungen, die zur Demenz führen können (z.B. AIDS-Demenz), und durch Schädel-Hirn-Trauma bedingte Demenzen.

In westlichen Industrieländern sind zwei Drittel der Demenzformen der Alzheimerschen Krankheit zuzuordnen, 15 bis 20 Prozent sind durch Durchblutungsstörungen des Gehirns bedingt und werden als vaskuläre Demenzen bezeichnet. Der Rest ist durch Mischformen vom degenerativ-vaskulären Typ oder durch andere Krankheitsbilder bedingt.

E-MAIL norbert.wrobel@klinikum-bremen-nord.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Krätze ist wieder da - und sie gilt als hochansteckend
Die Krätze ist auf dem Vormarsch, behaupten Dermatologen. Die juckende Hauterkrankung ist nicht nur nervig – sondern auch gefährlich.
Die Krätze ist wieder da - und sie gilt als hochansteckend
Pickel am Po? Warum das für Sie gefährlich enden kann
Ekzeme, rote Flecken und Pickel: Nicht nur im Gesicht, auch am Allerwertesten können sie auftreten. Wann sie sogar gefährlich werden können, erfahren Sie hier.
Pickel am Po? Warum das für Sie gefährlich enden kann
Ritalin für Erwachsene: Wenn der Vorhang verschwindet
Nicht nur Kinder leiden an ADHS, auch Erwachsene bekommen Medikamente gegen Aufmerksamkeitsstörungen verschrieben. Vielen verhelfe das Medikament zu einem besseren …
Ritalin für Erwachsene: Wenn der Vorhang verschwindet
Resilienz: So trainiert man die eigene Widerstandskraft
Manche Menschen wirft nichts aus der Bahn. Von Natur aus gegeben ist das nicht. Wer sich also bei Krisen am liebsten tot stellt und so nicht weiterkommt, sollte sich ein …
Resilienz: So trainiert man die eigene Widerstandskraft

Kommentare