Auch rohe Sprossen können Krankheiten verursachen, etwa eine EHEC-Infektion.
+
Auch rohe Sprossen können Krankheiten verursachen, etwa eine EHEC-Infektion.

Zu gefährlich?

Warnung vom Anwalt - diese sechs Lebensmittel besser gar nicht erst essen

  • Juliane Gutmann
    vonJuliane Gutmann
    schließen

Wer bereits eine Lebensmittelvergiftung hatte, wird den Auslöser so schnell nicht mehr essen. Sechs Lebensmittel sollten nach Meinung eines Verbraucheranwalts ganz gemieden werden.

Vor Keimen und Bakterien sind auch unser Lebensmittel nicht sicher. Erwischt man kontaminierte Produkte, kann das sogar ins Krankenhaus führen. Der Verkäufer oder das Restaurant kann im Fall einer Lebensmittelvergiftung sogar auf Schmerzensgeld verklagt werden - und hier kommt Bill Marler ins Spiel. Er ist US-amerikanischer Anwalt, der sich auf Verbraucherschutz und Nahrungsmittelsicherheit spezialisiert hat. Und er hat eine ganz eigene Meinung zum Thema Lebensmittelsicherheit.

Sprossen, Fleisch, Austern - die Gefahr einer Lebensmittelinfektion ist da

So schreibt er für das Food Poison Journal einen Artikel mit folgender simplen Botschaft: Lasst einfach folgende Lebensmittel komplett weg! Diese sechs Lebensmittel würde er selbst niemals essen, weil die Gefahr einer Lebensmittelvergiftung in seinen Augen einfach zu groß ist:

1. Rohe Milch: Diese kann Bakterien, Viren und Parasiten übertragen.

2. Rohe Sprossen: Wenn diese mit Bakterien kontaminiert sind, kann das uns Menschen krank machen. EHEC-Infektionen etwa können über Sprossen übertragen werden. Rohe oder nur leicht gekochte Sprossen waren es auch, die Mitte der 90er Jahre Grund für mehr als 30 Ausbrüche von Salmonellen und E.coli-Infektionen in den USA waren, berichtete das News-Portal Focus.

3. Vorproportionierte und gewaschene Rohkost wie etwa Salat: Zwar sind vorgeschnittene, abgepackte Portionen Obst oder Salat praktisch, aber je mehr Zeit zwischen Verarbeitung und Genuss liegt, desto höher das Risiko, dass sich gesundheitsgefährdende Bakterien breit machen und etwa eine Vergiftung mit Listerien auslösen.

In der Mett-Semmel lauert Gefahr: Sie kann diesen gefährlichen Virus beherbergen.

4. Rohes Fleisch: Hier fühlen sich E.coli-Bakterien und Salmonellen wohl. Um eine Besiedelung zu verhindern, sollte man Fleisch immer bei mindestens 70 Grad braten. Im Restaurant sollte man Fleisch nur gut durch oder zumindest halbdurch bestellen, empfiehlt Bill Marler.

5. Ungekochte Eier: Sie gelten als Hauptüberträger von Salmonellen - und werden vom Verbraucheranwalt deshalb links liegen gelassen.

6. Rohe Austern: Auch bei rohen Austern warnt Anwalt Marler - sie könnten Bakterien, Viren und Pilze aus dem Wasser aufnehmen und so auf den Menschen übertragen.

Nach Hühnercurry wird Alptraum wahr: Ein Vater muss neu laufen lernen.

jg

Diese Viren und Bakterien machen uns krank

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Richtig atmen: Mit der 4/7/11-Regel den Blutdruck nachweislich senken
Ausgewogen ernähren und sich regelmäßig bewegen: Zwei goldene Regeln, die sich positiv auf den Blutdruck auswirken. Aber auch der Atmung kommt eine wichtige Rolle zu.
Richtig atmen: Mit der 4/7/11-Regel den Blutdruck nachweislich senken
Kinderleichte Grundumsatz-Formel: So viele Kalorien brauchen wir wirklich
Wer abnehmen möchte, sollte weniger Kalorien zu sich nehmen, als er täglich verbraucht. Mit einer einfachen Formel können Sie Ihren Grundumsatz berechnen.
Kinderleichte Grundumsatz-Formel: So viele Kalorien brauchen wir wirklich
Luftfilter tötet Coronaviren ab – Gerät soll in Kliniken eingesetzt werden
Zu schön um wahr zu sein? Luftfilter aufstellen und keine Sorgen mehr über eine mögliche Ansteckung mit dem Covid-19-Erreger Sars-CoV-2 machen. Kann das funktionieren?
Luftfilter tötet Coronaviren ab – Gerät soll in Kliniken eingesetzt werden
Diese Diät machen viele - und riskieren damit eine fatale Herzkrankheit
Der Sommer naht und Sie möchten ein paar Kilos abspecken? Viele greifen jetzt zu einer altbewährten Diät-Form - die allerdings einer neuen Studie zufolge immens schaden …
Diese Diät machen viele - und riskieren damit eine fatale Herzkrankheit

Kommentare