+
Damals und heute: Die AOK München wurde 1886 gegründet.

125 Jahre AOK München – ein Blick auf gestern, heute und morgen

Die Wurzeln der AOK als „Mutter aller Krankenkassen“ finden sich im Deutschen Kaiserreich. 1886 gründeten Münchner Holz-, Leder- sowie Metallarbeiter gemeinsam mit ihren Arbeitsgebern die erste Münchner Ortskrankenkasse.

Dem voraus ging der damals revolutionäre Beschluss des Krankenversicherungsgesetzes – bis heute einer der Grundsteine sozialer Sicherheit.

Im Mai 2011 jährt sich der Gründungstag der ersten Ortskrankenkasse nun bereits zum 125 Mal. Grund genug für die AOK München einen Blick zurück in die Geschichte zu werfen, aber auch aktuelle Gesundheitsthemen aufzugreifen.

Ausstellung: Die AOK München im Wandel der Zeit

Im Rahmen des Jubiläums zeigt eine Ausstellung in den Räumen der AOK München vom 2. Mai – 30. November 2011 allen Versicherten und Interessierten interessante Einblicke in 125 Jahre Münchner AOK-Geschichte.

Die AOK München im Wandel der Zeit

Die Ausstellung ist bis zum 30. November während der Geschäftszeiten geöffnet:

Montag bis Mittwoch von 8:00 bis 16:30 Uhr
Donnerstag von 8:00 bis 17:30 Uhr
Freitag von 8:00 bis 15:00 Uhr

Der Eintritt ist kostenlos 

„Keine andere Krankenkasse hat das Bild der Landeshauptstadt so geprägt wie die AOK“, so Direktor Robert Schurer. „Seit über einem Jahrhundert stehen wir jetzt für Gesundheit, Solidarität, Sicherheit und Verantwortung.“ Besuchern steht eine spannende Zeitreise bevor: Schautafeln mit historischen Aufnahmen sowie Hintergrundberichten und zahlreiche Ausstellungsgegenstände dokumentieren das Wirken und Engagement der AOK München. Der historische Streifzug der Ausstellung zeigt aber auch, wie stark die Entwicklung der Gesundheitskasse im Spiegel wechselvoller Ereignisse von Gesundheitspolitik und Zeitgeschichte steht.

Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt vom Historischen Institut der Ludwig-Maximilian-Universität.

Zeitreise in die Geschichte

125 Jahre AOK München - Zeitreise in die Geschichte

Vortragsreihe: „Rundum gesund“ & „Rund um die Pflege“

Zusätzlich zur Ausstellung startet die AOK München ab Mai eine attraktive Vortragsreihe für alle Versicherten und Interessierte. Experten aus Gesundheitswesen und öffentlicher Verwaltung referieren über Ernährung, Stress, Sucht und das große Thema Pflege.

  • Die erste Vortragsreihe startet am Donnerstag, 19. Mai. Dann geht es um Burnout, Heilmittel aus der Natur und Zivilcourage.
  • Am Donnerstag, 26. Mai stehen die Themen Schlaf, Gedächtnistraining und Ernährung auf dem Programm.
  • Vom 14.-16- Juni finden Informationstage „rund um die Pflege“ statt. Neben zahlreichen Infoständen gibt es Vorträge zu den Themen: Leistungen der Pflegeversicherung, der Medizinische Dienst der Krankenkassen, Demenzerkrankungen, Pflegeberatung und Vorsorgevollmacht & Betreuungsverfügung.

Der Besuch der Ausstellung und der Vorträge ist kostenlos. Aktuelle Informationen zur Vortragsreihe gibt es auch unter: www.aok-muenchen.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unglaublich: Frau nahm mit dieser simplen Methode 32 Kilo ab
Fast 84 Kilogramm brachte eine junge Frau auf die Waage - dann wurde es ihr zu blöd. Mit einem einfachen Trick nahm sie rund 32 Kilogramm ab.
Unglaublich: Frau nahm mit dieser simplen Methode 32 Kilo ab
Blaue Haut, schneller Tod: Die Spanische Grippe wird 100
Sie war schnell, ansteckend, tödlich: Die Spanische Grippe traf die Menschen ab 1918 so hart wie keine andere Pandemie der Moderne. Wie konnte das passieren? Und sind …
Blaue Haut, schneller Tod: Die Spanische Grippe wird 100
Was lässt uns alt aussehen?
Falten, Altersflecken, lichtes Haar: Wenn wir älter werden, sieht man es uns an - ob wir wollen oder nicht. Doch nicht jeder Mensch altert äußerlich gleich schnell. Und …
Was lässt uns alt aussehen?
Krampfartige Regelbeschwerden können auf Myome hinweisen
Starke Regelschmerzen können ganz verschiedene Ursachen haben. Eine Möglichkeit sind Myome. Was sollte man dagegen tun?
Krampfartige Regelbeschwerden können auf Myome hinweisen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.