AOK-Versicherte Ärzte online bewerten

Frankfurt/Main - Die rund 24 Millionen Versicherten der Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK) können demnächst im Internet ihrem Haus- oder Facharzt ein Zeugnis ausstellen.

Noch im Juni solle in drei Testregionen der sogenannte Arztnavigator starten, kündigte der stellvertretende AOK-Bundesvorsitzende Jürgen Graalmann in der “Süddeutschen Zeitung“ an. Bei den Versicherten bestehe ein großer Bedarf an verlässlichen Informationen über die Qualität und das Angebot von Ärzten. Zunächst werde die Kasse die Bewertungen durch die Patienten sammeln, sagte Graalmann. Erst wenn genügend vorhanden seien, werde das Ergebnis veröffentlicht. Damit sei im Herbst zu rechnen.

Der Bundesverband hatte den “Ärzte-TÜV“ bereits vor etwa einem Jahr angekündigt und damit Empörung unter den Medizinern ausgelöst. Auf diese Einwürfe habe die AOK bei der Ausarbeitung ihrer Internet-Seite reagiert, betonte Graalmann. Es gehe nicht darum, Ärzte an den Pranger zu stellen. Die AOK werde ihre Versicherten aktiv dazu aufrufen, Bewertungen abzugeben. Damit sei sichergestellt, dass sich Versicherte nicht nur äußerten, wenn sie Anlass dazu hätten und beispielsweise mit einem Arzt besonders unzufrieden seien.

Bewertung anhand von 30 Fragen

Vorgesehen ist laut AOK ein Katalog von rund 30 Fragen, die sich vor allem auf kommunikative, soziale und organisatorische Aspekte beziehen. Um einen Missbrauch auszuschließen, dürfen die Patienten ihren Arzt nur einmal bewerten. Auch kann kein Freitext eingegeben werden, womit Schmähungen und Beleidigungen ausgeschlossen werden sollen. Der Mediziner kann zudem entscheiden, ob er die Auswertung der Zeugnisse veröffentlicht sehen möchte oder nicht. Stimmt er nicht zu, wird dies jedoch vermerkt.

DAPD

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Low-Carb: Wenig Kohlenhydrate  - und das Hüftgold schmilzt?
Low-Carb verspricht, in nur wenigen Wochen viele Pfunde purzeln zu lassen. Hollywoodstars und Fitnessgurus schwören darauf. Doch stimmt das?
Low-Carb: Wenig Kohlenhydrate  - und das Hüftgold schmilzt?
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Sie könnten jeden Tag Salami-Pizza essen – doch plötzlich vergeht Ihnen die Lust? Dann könnte es ein Anzeichen auf etwas Bedrohliches sein.
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Mit nur 25 Jahren starb Bodybuilderin und Mutter Meeghan Hefford an einer Proteinüberdosis. Der Grund: ein seltener Gen-Defekt. Doch was hat es damit auf sich?
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler
Bei einem Eingriff kommt es zu Komplikationen. Am Ende steht die Frage im Raum, ob der Arzt einen Fehler gemacht hat. Vor Gericht wäre die Dokumentation der Behandlung …
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler

Kommentare