+
Von wegen harmlos: Der Shisha-Rauch enthält zahlreiche Schadstoffe. Foto: Soeren Stache/dpa-tmn

Krebserregende Stoffe

Auch Shisha-Rauch ist ungesund

Kardiologen warnen vor dem Shisha-Rauch. Die Wasserpfeife ist keineswegs gesünder als eine Zigarette. Denn auch hier entstehen krebserregende Stoffe. Wie groß ist das Risiko?

Erkelenz (dpa/tmn) - Die Shisha ist keine gesündere Alternative zur Zigarette. Mit jedem Zug an der Wasserpfeife steigt nicht nur das Risiko von Krebs- und Atemwegserkrankungen, sondern auch von Herz-Kreislauf-Problemen bis hin zum Herzinfarkt.

Darauf weist der Bundesverband Niedergelassener Kardiologen (BNK) hin. Tabak brennt in einer Shisha nicht wie in der Zigarette, sondern schwelt. Dabei entstehen aber ebenfalls Stoffe, die krebserregend oder anderweitig schlecht für den Menschen sind. Das Wasser der Shisha filtert diese Schadstoffe dabei nicht, erklärt der BNK. Das sei ein weit verbreiteter Irrglaube.

Tatsächlich gelangen Stoffe wie Nikotin, Benzol oder Teer beim Shisha-Rauchen ungefiltert in die Lunge - und das in erheblichem Umfang. Denn die Zahl der Züge ist beim Shisha-Konsum meist höher als beim Rauchen einer Zigarette, außerdem ist das Volumen jedes einzelnen Zugs größer. Der Nikotinkonsum einer Shisha-Runde ist daher in etwa so hoch wie beim Rauchen von zehn Zigaretten. Die Pfeife einfach weiterzureichen schützt übrigens nur teilweise: Passivrauchen ist auch in der Shisha-Bar ungesund.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann leidet 35 Jahre an Migräne - der Grund dafür erstaunt Mediziner
Föhn oder falsche Ernährung: Es gibt einige Gründe, die Migräne begünstigen. Die Ursache, die Ärzte bei einem langjährigen Migräne-Patienten diagnostizierten, kann sehr …
Mann leidet 35 Jahre an Migräne - der Grund dafür erstaunt Mediziner
So bekommen Sie sofort eine Krankschreibung - Das verrät ein Hausarzt
Eine Krankschreibung befreit von der Arbeit. Doch wie bekommt man sie, wenn eigentlich keine gesundheitlichen Probleme zu beklagen sind. Ein Hausarzt verrät es.
So bekommen Sie sofort eine Krankschreibung - Das verrät ein Hausarzt
Frau trinkt vier Wochen lang drei Liter Wasser - so sieht sie danach aus
Sarah Smith aus England gehört zu der Sorte Mensch, die selten Durst haben. Ihr Arzt rät ihr, mehr zu trinken. Doch das Experiment hat ungeahnte Folgen.
Frau trinkt vier Wochen lang drei Liter Wasser - so sieht sie danach aus
16-Jährige hat am ganzen Körper "Sonnenbrand" - dieses gefährliche Syndrom steckt dahinter
Als ein Teenie mit Übelkeit, Atemnot und Schmerzen am ganzen Körper in die Notaufnahme kommt, sind Ärzte ratlos. Als sie die richtige Diagnose stellen, ist es fast zu …
16-Jährige hat am ganzen Körper "Sonnenbrand" - dieses gefährliche Syndrom steckt dahinter

Kommentare