+
Äpfel enthalten viel Säure. Diese ist ungesund für die Zähne. Nach dem Verzehr wird der Mund daher am besten mit Wasser ausgespült. Foto: Ralf Hirschberger

Auf Speisezutaten achten: Säure kann den Zähnen schaden

Obst und Saft sind zwar gesund, das gilt aber eher nicht in Bezug auf die Zähne: Viel Säure kann den Zahnschmelz schädigen. Mit ein paar Tipps lässt sich gegensteuern.

Cottbus (dpa/tmn) - Nicht nur Zucker kann den Zähnen gefährlich werden - auch Säuren stellen mitunter ein Problem dar. Vor allem Saft und Obst haben es in sich: Sie können den Zahnschmelz schädigen, wie die ostdeutschen Landeszahnärztekammern in ihrer Patientenzeitschrift "ZahnRat" (Ausgabe 89).

Zahnärzte bezeichnen das als Zahnerosion. Sie macht sich bemerkbar, indem die Zähne bei heißen oder kalten Getränken sowie beim Zähneputzen empfindlich sind. Vor allem Orange, Maracuja, Ananas, Zitrusfrüchte und Äpfel enthalten viel Säure. Aber auch andere Lebensmittel sollte man mit Vorsicht genießen: Nämlich dann, wenn Zitronen-, Phosphor-, Apfel- oder Weinsäure auf der Zutatenliste stehen. Sie kommen vor allem in Süßigkeiten vor.

Am besten schützt man seine Zähne, indem man säurehaltige Lebensmittel und Getränke meidet. Immer ist das natürlich nicht möglich. Eine Möglichkeit ist, sich nach dem Verzehr säurehaltiger Produkte den Mund mit Wasser auszuspülen, raten die Zahnärztekammern. Außerdem schützt Speichel die Zähne - er verdünnt die zahnschädigenden Säuren und liefert Mineralien zur Reparatur des Zahnschmelzes. Zum Beispiel mit zuckerfreien Kaugummis lässt sich die Speichelproduktion anregen. Schützen können unter anderem auch Milch und Milchprodukte, vor allem Joghurt.

Bei Menschen, die sich häufig übergeben oder ständig einen trockenen Mund haben, ist der Zahnschmelz besonders gefährdet. Auch nächtliches Zähneknirschen oder eine falsche Zahnputztechnik wie starkes Schrubben können die Zahnerosion begünstigen. Einmal zerstörter Zahnschmelz lässt sich nicht wieder herstellen.

ZahnRat Nr.89

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Plätzchenzeit: Darum sollten Sie besser nicht rohen Teig naschen
Klebrig, süß und lecker: Es gibt wohl für Naschkatzen nichts Schöneres, als beim Plätzchenbacken rohen Teig zu naschen. Doch das kann böse ins Auge gehen.
Plätzchenzeit: Darum sollten Sie besser nicht rohen Teig naschen
Junge Frau verliert fast Hälfte ihres Gewichts - ganz ohne Diät
Eine junge Frau wiegt 120 Kilo – und hat genug davon. Sie halbiert schließlich fast ihr Gewicht – ohne zu hungern. Stattdessen setzt sie auf eine bewährte Methode.
Junge Frau verliert fast Hälfte ihres Gewichts - ganz ohne Diät
Starke Waffen mit Nebenwirkungen: Was Biologika können
Biologika werden mit Hilfe von Gentechnik in lebenden Zellen hergestellt. Sie wirken sehr gezielt und können Menschen mit Rheuma oder Diabetes helfen. Es gibt aber auch …
Starke Waffen mit Nebenwirkungen: Was Biologika können
Ab wann Grübeln besorgniserregend ist
Kreisende Gedanken kennt jeder. Doch den einen oder anderen lassen sie nicht los und schränken den Alltag ein. Doch es gibt Methoden, die das Problem schnell lösen.
Ab wann Grübeln besorgniserregend ist

Kommentare