+
Schokolade als Hausmittel bei Erkältung - darum stillt die Süßigkeit nicht nur Heißhunger, sondern auch Husten.

Hustenstiller

Reizhusten? Aus diesem Grund wirkt Schokolade besser als Hustensaft

  • schließen

Neues Hausmittel gegen Erkältung? Vor allem Schokoladen-Fans sollten jetzt weiterlesen: Denn Forscher haben etwas herausgefunden, was sie erfreuen dürfte.

Eine Erkältung ist kein Spaß: Schnupfen, Husten, Halsschmerzen und vielleicht sogar Fieber fesseln einen an die eigenen vier Wände. Wer jetzt gerne zu Hausmitteln wie Zwiebelwickeln oder Ingwersud greift, bekommt eine neue - leckerere - Alternative.

Dunkle Schokolade als sinnvoller Hustenstiller

Eine britische Studie kam RTL zufolge zu dem Ergebnis, dass Schokolade Hustenanfälle tatsächlich lindern kann. Der Wirkstoff Theobromin in Schokolade soll sogar besser wirken wie Hustensaft.

Die Studie der University of Hull im englischen Yorkshire umfasste 163 Patienten, die an Husten litten. Um aussagekräftige Ergebnisse zu erzielen, bekam die Hälfte der Patienten einen Hustenstiller mit dem Wirkstoff Codein verabreicht, die andere Hälfte behandelten die Studienleiter mit einem Präparat, das den in Schokolade enthaltenen Wirkstoff Theobromin enthält. Dieser wirkte in der Studie sogar noch besser als der konventionelle Hustensaft.

Mehr zum ThemaArzneien gegen Erkältung im Test - nur ein Medikament hilft wirklich.

Schokolade legt sich wie ein Schutzfilm über die Schleimhäute

Der Grund: Theobromin lindert den Hustenreflex, weil er die Aktivität der Nervenenden blockiert. Auch die Konsistenz von Schokolade hilft bei Husten: Der durch das Kauen entstehende zähflüssige Brei legt sich wie ein Schutzfilm über die empfindlichen Schleimhäute im Rachen und entfaltet dort beruhigende Wirkung.

Ein weiterer Vorteil von Schokolade: Sie macht - im Gegensatz zu in Hustenstillern enthaltenem Codein - nicht müde. Codein kann im schlimmsten Fall sogar abhängig machen. Schokolade birgt zwar auch einen Suchtfaktor - dieser macht sich aber höchstens in Form von Fettpolstern bemerkbar.

Ihre Meinung ist gefragt:

Wichtig zu wissen für diejenigen, die bei einem Husten das nächste Mal Schokolade in der Therapie einsetzen wollen: Der hustenstillende Wirkstoff Theobromin ist ein sogenanntes Alkaloid - eine organische Verbindung, die in Kakao vorkommt. Daher empfehlen die Studienleiter dazu, zu Schokolade mit hohem Kakaoanteil zu greifen.

Mehr zu Schokolade gegen Husten im Video:

Das könnte Sie auch interessieren: Frau ernährt sich 40 Tage ohne Zucker - das hat schwerwiegende Folgen.

Weiterlesen: Die richtige Ernährung bei Arthrose - mit Schokolade gegen Gelenkschmerzen.

jg

Vor versteckten Zuckerbomben in Acht nehmen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie acht Wochen keinen Alkohol trinken
Die Fastenzeit ist in vollem Gange. Dabei sagen viele alten Lastern den Kampf an - etwa dem Alkohol. Doch was bewirkt ein Verzicht wirklich?
Das passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie acht Wochen keinen Alkohol trinken
Sie trinken gerne Kaffee? Das passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie es sein lassen
Trinken Sie gerne Kaffee? Und trinken Sie ihn zudem gar nicht so selten? Dann könnte es Ihren Körper aus der Bahn werfen, wenn Sie plötzlich damit aufhören.
Sie trinken gerne Kaffee? Das passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie es sein lassen
Wer häufig Eier verzehrt, der erhöht das Risiko tödlicher Herzkrankheiten, zeigt Studie
Heute schon ein Ei gegessen? Dann werden Sie diese Studienergebnisse ernüchtern: Ihnen zufolge sollen bereits ein paar Eier zu verheerenden Herzkrankheiten führen.
Wer häufig Eier verzehrt, der erhöht das Risiko tödlicher Herzkrankheiten, zeigt Studie
Gibt es die Mückenallergie wirklich - und was kann ich dagegen tun? 
Wer allergisch auf Mückenstiche reagiert, bei dem kann es zu starken körperlichen Beschwerden kommen. Die Symptome können aber mit Medikamenten bekämpft werden.
Gibt es die Mückenallergie wirklich - und was kann ich dagegen tun? 

Kommentare