+
Epileptische Anfälle sind wie heftige Unwetter im Gehirn: Nervenzellen entladen sich unbewusst und ungezielt. Grafik: dpa-infrografik Foto: dpa-tmn

Schnell handeln

Bei epileptischem Anfall nach fünf Minuten Notarzt rufen

Epilepsie kann heute medikamentös gut behandelt werden - ein Risiko von Anfällen bleibt jedoch bestehen. Wenn der Anfall nach fünf Minuten noch nicht vorbei ist, muss schnell gehandelt werden.

Krefeld (dpa/tmn) - Ein epileptischer Anfall ist normalerweise nach rund drei Minuten wieder vorbei. Bei einer Zeit von mehr als fünf Minuten sollten Umstehende unter der Telefonnummer 112 einen Rettungswagen rufen.

Dauert ein epiletptischer Anfall länger als fünf Minuten, könnte es sich um einen Status epilepticus handeln, der lebensbedrohlich sein kann, wenn er nicht behandelt wird, warnt der Berufsverband Deutscher Neurologen (BDN).

Besonders alarmierend ist demnach, wenn der Betroffene während des Anfalls das Bewusstsein verliert, krampft oder zuckt. Auch wenn mehrere Anfälle kurz hintereinander auftreten oder der Patient länger als 20 Minuten nicht ganz bei sich ist, sollten Helfer einen Notarzt rufen. Ärzte können den Status epilepticus im Krankenhaus unterbrechen und Folgeschäden so vermeiden.

Bei einem epileptischen Anfall gerät das Gehirn kurzzeitig in ein Ungleichgewicht. Dadurch werden verschiedene Nervenzellen gleichzeitig in Erregung versetzt.

Mitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hilft Schnaps nach dem Essen wirklich meiner Verdauung?
Besonders auf dem Oktoberfest schmecken deftige Käsespätzle oder eine Schweinshaxe gut. Doch hilft es mir wirklich, wenn ich danach einen Schnaps bestelle?
Hilft Schnaps nach dem Essen wirklich meiner Verdauung?
Muskelkrämpfen vorbeugen: Dehnen, viel trinken, Nüsse essen
Lang anhaltend und sehr unangenehm: So lässt sich ein Muskelkrampf beschreiben. Zum Glück gibt es einige Maßnahmen, mit denen solche Schmerzen verhindert oder zumindest …
Muskelkrämpfen vorbeugen: Dehnen, viel trinken, Nüsse essen
Diese Frau hat Multiple Sklerose - und schaffte Unglaubliches
Mit 30 wurde Julia Hubinger unheilbar krank. Diagnose: Multiple Sklerose. Dennoch ließ sie sich nicht unterkriegen – und erfüllte sich einen Lebenstraum.
Diese Frau hat Multiple Sklerose - und schaffte Unglaubliches
Diese Mutter setzte ihr Kind auf Entzug - und das ist passiert
Lollis, Schokolade, Eis: Viele Kinder sind süchtig nach Süßem. Doch eine Mutter hatte genug davon – und griff zu einer drastischen Maßnahme.
Diese Mutter setzte ihr Kind auf Entzug - und das ist passiert

Kommentare