Räumung am Hauptbahnhof - das war der Grund

Räumung am Hauptbahnhof - das war der Grund
+
Vorsicht ist besser als Nachsicht: Deswegen sollte man sich vor einem Sonnenbad mit ausreichend Sonnenschutz eincremen. Foto: Christin Klose/dpa Themendienst/dpa-tmn

Schmerzen lindern

Bei starkem Sonnenbrand helfen ASS, Joghurt und Quark

Wer in die Sonne geht, muss seine Haut schützen. Verbrennt sie doch einmal, lässt sich der Schaden nicht wieder rückgängig machen. Gegen die Schmerzen kann man aber etwas tun.

München (dpa/tmn) - Da war man nur mal schnell für eine Stunde im Park - und schon ist es passiert: Das Gesicht ist knallrot, verbrannt von der Sonne.

Ist dieser Sonnenbrand sehr unangenehm, hilft Acetylsalicylsäure - kurz ASS, erklärt der Münchner Hautarzt Christoph Liebich vom Berufsverband Deutscher Dermatologen. "Sonnenbrand ist letztlich eine Entzündung."

Kühlend und schmerzlindernd wirken auch Umschlage mit Quark oder Joghurt. "Der Schaden ist aber trotzdem da", warnt Liebich. Lediglich die Schmerzen lassen sich eindämmen.

Besser ist es deshalb natürlich, die Haut vor dem Sonnenbad zu behandeln. Dabei gilt: Je höher der Lichtschutzfaktor, desto besser. Wichtig sei auch, genügend Sonnencreme aufzutragen.

"Für ausreichenden Schutz braucht die Haut rund zwei Milligramm Sonncreme pro Quadratzentimeter Haut." Bei einem ausgewachsenen Mann sind das mindestens 25 Gramm. "Trägt man zu wenig auf, wird aus einem Lichtschutzfaktor 50 ganz schnell ein Faktor 20." Alle drei Stunden muss die Creme neu aufgetragen werden. "Auch wenn draufsteht, dass sie wasserfest ist."

Manch einer verzichtet lieber auf einen hohen Lichtschutzfaktor, weil er gern braun werden möchte. "Bräune muss man aber eigentlich als Hautkrankheit betrachten", stellt Liebich klar. Jeder sollte sich bewusst machen, dass UV-Licht die Haut nicht nur schneller altern lässt, sondern auch Hautkrebs verursachen kann.

Berufsverband Deutscher Dermatologen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zehn Jahre Tigermücke in Deutschland
Sie ist klein und nervt. Sogar mehr als das: Die Asiatische Tigermücke kann gefährliche Viren übertragen. Vor zehn Jahren tauchten erste Exemplare in Deutschland auf. …
Zehn Jahre Tigermücke in Deutschland
So beugen Sie Krampfadern wirklich vor
Krampfadern werden nicht nur als kosmetischer Makel wahrgenommen, sondern sie bereiten auch Probleme. Doch was kann man gegen die geweiteten Venen tun?
So beugen Sie Krampfadern wirklich vor
So nehmen Sie schnell und mühelos ab - ohne Sport oder Diät
Wer noch schnell ein paar Kilo abspecken möchte, setzt oft auf eine strikte Diät und viel Sport. Dabei gibt es etwas, das noch viel wirkungsvoller ist.
So nehmen Sie schnell und mühelos ab - ohne Sport oder Diät
Gefährlich: Machen Sie auch diese fünf Fehler bei Kontaktlinsen?
Kontaktlinsen einsetzen ist für viele eine Kunst. Aber auch das richtige Aufbewahren kann sich schwierig gestalten - oder sogar gefährlich für die Gesundheit.
Gefährlich: Machen Sie auch diese fünf Fehler bei Kontaktlinsen?

Kommentare