+
Das Schlimmste, was man bei einem Schlaganfall tun kann, ist zu langes Warten. Foto: Stephanie Pilick

Bei Verdacht auf Schlaganfall ist schnelle Hilfe gefragt

Köln (dpa/tmn) - Beim Verdacht auf einen Schlaganfall sollte sofort der Rettungsdienst (Rufnummer 112) alarmiert werden. Je eher ein Schlaganfall behandelt wird, desto besser lassen sich Folgeschäden vermeiden. Auch Kinder können einen Schlaganfall erleiden.

Eine schnelles Handeln ist bei einem Schlaganfall wichtig. Halten typische Symptome wie Seh-, Sprach- und Hörstörungen, ein gelähmter Arm oder ein herabhängender Mundwinkel einige Minuten an, sei sofort der Notarzt gefragt, erläutert die DRF Luftrettung. Weitere Anzeichen für einen Schlaganfall sind ein herunterhängendes Augenlid, ein gelähmtes Bein, Schwindel, Übelkeit, Orientierungsprobleme sowie Schluckbeschwerden. Die Anzeichen für einen Schlaganfall unterscheiden sich bei Kindern kaum von denen bei Erwachsenen.

Ein Schlaganfall-Verdacht ist bei Kindern so ernst zu nehmen wie bei Erwachsenen. Eltern sollten daher umgehend den Notruf unter 112 alarmieren, wenn ihr Kind zum Beispiel ein einseitig hängendes Gesicht hat, erläutert der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ). Auch ein taubes Bein oder ein gelähmter Arm, Sprachstörungen, plötzliche Sehprobleme und Schwindel sind Warnsignale.

Einer australischen Studie zufolge vergehen im Extremfall 24 Stunden, bis ein Kind mit Schlaganfall in einer Notfallambulanz eintrifft. Ein Drittel der befragten Eltern gab an, dass sie zunächst abgewartet oder Freunde beziehungsweise Verwandte angerufen hätten. Nur rund die Hälfte kontaktierte zügig den Notarzt. Ein Großteil der befragten Eltern ahnte jedoch, dass das Kind ernsthaft erkrankt war.

Bis der Notarzt eintrifft, sollten Betroffene mit erhöhtem Oberkörper liegen. Gelähmte Körperteile werden am besten mit Kissen oder ähnlichen Mitteln weich gelagert, rät die DRF Luftrettung.

Portal rund um Kinder- und Jugendgesundheit

Webseite DRF Luftrettung

Deutsche Schlaganfall Hilfe

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was bei Sonnenstich und Hitzschlag zu tun ist
Ob im Liegestuhl oder beim Radfahren: Den Sommer genießen alle am Liebsten im Freien. Ein zu langer Aufenthalt in der prallen Sonne oder eine Fahrt in einem überhitzten …
Was bei Sonnenstich und Hitzschlag zu tun ist
Frau putzt sich die Nase - kurz darauf bricht ihre Augenhöhle
Eine Frau putzt sich so fest die Nase, dass ihre Augenhöhle bricht. Schlimmer noch: Laut medizinischem Bericht ist sogar von einem Bruch im Schädel die Rede.
Frau putzt sich die Nase - kurz darauf bricht ihre Augenhöhle
Die Diät-Lüge: Warum Low-Carb Sie krank und dick machen kann
Schnell zur Bikinifigur: Das verspricht die Diät Low-Carb. Doch Ärzte warnen davor, zu wenig Kohlenhydrate zu essen. Wie gesund ist die Ernährung wirklich?
Die Diät-Lüge: Warum Low-Carb Sie krank und dick machen kann
So hoch geht es bei Frauen untenrum her, während sie schlafen
Im Schlaf regeneriert sich unser Körper. Aber wer glaubt, dass er ruht, irrt gewaltig. Besonders während der REM-Phase geht es in den unteren Regionen mächtig ab.
So hoch geht es bei Frauen untenrum her, während sie schlafen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.