+
Für das Gesicht sollten Frauen keinen Rasierer verwenden. Foto: David Ebener

Beim Damenbärtchen nicht zum Rasierer greifen

Berlin - Männer rasieren ihn einfach ab. Doch Frauen sollten den Härchen im Gesicht lieber mit anderen Mitteln zu Leibe rücken. Für sie ist Wachs oder Enthaarungscreme besser geeignet.

Damenbärtchen und Hexenhaare am Kinn sollten Frauen auf keinen Fall mit dem Rasierer entfernen. "Das gibt ganz schnell fiese Stoppeln", warnt René Koch vom Bundesverband Deutscher Kosmetiker/innen. Unerwünschten Flaum über der Oberlippe und Härchen am Kinn können Frauen zum Beispiel mit Wachs loswerden.

Bei Warmwachs sollten sie allerdings aufpassen, dass sie sich nicht verbrennen. Ob das Wachs zu heiß ist, testen sie am besten in der Handinnenfläche oder der Ellenbogenbeuge. "Dort ist die Haut ähnlich zart und empfindlich wie im Gesicht", erklärt Koch. Das Ergebnis hält etwa eine Woche.

Eine andere Möglichkeit ist Enthaarungscreme. Aber auch die sollten Frauen nicht ohne weiteres anwenden. "Vorher muss die Verträglichkeit geprüft werden", sagt Koch. Dazu schmieren Frauen ein bisschen Creme auf den Kotelettenbereich und warten 24 Stunden, ob die Haut empfindlich reagiert. Diese Stelle im Gesicht eignet sich besonders gut zum Testen, weil Frauen mit längeren Haaren diesen Bereich leicht überdecken können.

Für ein besonders langanhaltendes Ergebnis eignet sich die Fadentechnik, bei der Härchen zwischen feine Fäden geklemmt und so aus der Haut gezogen werden. "Das ist allerdings nichts für zu Hause zum Selbermachen. Hier muss der Kosmetiker ran", betont Koch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Low-Carb: Wenig Kohlenhydrate  - und das Hüftgold schmilzt?
Low-Carb verspricht, in nur wenigen Wochen viele Pfunde purzeln zu lassen. Hollywoodstars und Fitnessgurus schwören darauf. Doch stimmt das?
Low-Carb: Wenig Kohlenhydrate  - und das Hüftgold schmilzt?
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Sie könnten jeden Tag Salami-Pizza essen – doch plötzlich vergeht Ihnen die Lust? Dann könnte es ein Anzeichen auf etwas Bedrohliches sein.
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Mit nur 25 Jahren starb Bodybuilderin und Mutter Meeghan Hefford an einer Proteinüberdosis. Der Grund: ein seltener Gen-Defekt. Doch was hat es damit auf sich?
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler
Bei einem Eingriff kommt es zu Komplikationen. Am Ende steht die Frage im Raum, ob der Arzt einen Fehler gemacht hat. Vor Gericht wäre die Dokumentation der Behandlung …
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler

Kommentare