+
Für das Gesicht sollten Frauen keinen Rasierer verwenden. Foto: David Ebener

Beim Damenbärtchen nicht zum Rasierer greifen

Berlin - Männer rasieren ihn einfach ab. Doch Frauen sollten den Härchen im Gesicht lieber mit anderen Mitteln zu Leibe rücken. Für sie ist Wachs oder Enthaarungscreme besser geeignet.

Damenbärtchen und Hexenhaare am Kinn sollten Frauen auf keinen Fall mit dem Rasierer entfernen. "Das gibt ganz schnell fiese Stoppeln", warnt René Koch vom Bundesverband Deutscher Kosmetiker/innen. Unerwünschten Flaum über der Oberlippe und Härchen am Kinn können Frauen zum Beispiel mit Wachs loswerden.

Bei Warmwachs sollten sie allerdings aufpassen, dass sie sich nicht verbrennen. Ob das Wachs zu heiß ist, testen sie am besten in der Handinnenfläche oder der Ellenbogenbeuge. "Dort ist die Haut ähnlich zart und empfindlich wie im Gesicht", erklärt Koch. Das Ergebnis hält etwa eine Woche.

Eine andere Möglichkeit ist Enthaarungscreme. Aber auch die sollten Frauen nicht ohne weiteres anwenden. "Vorher muss die Verträglichkeit geprüft werden", sagt Koch. Dazu schmieren Frauen ein bisschen Creme auf den Kotelettenbereich und warten 24 Stunden, ob die Haut empfindlich reagiert. Diese Stelle im Gesicht eignet sich besonders gut zum Testen, weil Frauen mit längeren Haaren diesen Bereich leicht überdecken können.

Für ein besonders langanhaltendes Ergebnis eignet sich die Fadentechnik, bei der Härchen zwischen feine Fäden geklemmt und so aus der Haut gezogen werden. "Das ist allerdings nichts für zu Hause zum Selbermachen. Hier muss der Kosmetiker ran", betont Koch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nichtraucher haben geringeres Risiko für Makuladegeneration
Wer raucht, schädigt nicht nur seine Lunge, sondern auch viele andere Organe. Zigarettenkonsum kann sogar die Sehkraft im Alter beeinträchtigen. Denn das Laster kann …
Nichtraucher haben geringeres Risiko für Makuladegeneration
Auch Aggression deutet bei Diabetes auf Unterzucker hin
Leidet ein Diabetiker an Unterzuckerung, kann aggressives Verhalten gegen seine Umgebung ein Symptom sein. Doch wie sollen sich Angehörige oder Kollegen in dieser …
Auch Aggression deutet bei Diabetes auf Unterzucker hin
Das hilft Ihnen bei Heuschnupfen wirklich sofort
Was hilft gegen die lästigen Beschwerden, wie kann man sich schützen und wie entstehen die Allergien überhaupt? Was Sie dagegen schnell tun können, lesen Sie hier.
Das hilft Ihnen bei Heuschnupfen wirklich sofort
Neue Studie schockt mit Ergebnis: Zu langes Sitzen soll Sie dumm machen
Lahmer Stoffwechsel, Rücken- und Augenschmerzen: Wer stundenlang im Büro sitzt, muss mit allerhand gesundheitlichen Nebenwirkungen rechnen. Doch es kommt noch dicker.
Neue Studie schockt mit Ergebnis: Zu langes Sitzen soll Sie dumm machen

Kommentare