+

Billig-Implantate: Klagen gegen TÜV Rheinland

Köln - Im Skandal um billige Brust-Implantate liegen mittlerweile vier Schadenersatzklagen gegen den TÜV Rheinland vor. Die betroffenen Frauen kommen aus Deutschland und Frankreich.

Drei Klagen seien von Anwälten betroffener Frauen in Frankreich eingereicht worden und eine in Deutschland, sagte der Vorstandsvorsitzende des TÜV Rheinland, Manfred Bayerlein, am Mittwoch in Köln. „Wir halten diese Klagen nicht für aussichtsreich.“ Der TÜV hatte dem französischen Implantate-Hersteller PIP ein Zertifikat erteilt und sieht sich von dem Unternehmen betrogen.

Wann die Prozesse beginnen, sei unklar, in Frankreich rechne er für Anfang kommenden Jahres damit, sagte Bayerlein. Der TÜV Rheinland habe in seiner Bilanz keine Rückstellungen für etwaige Schadenersatzzahlungen gebildet und werde das auch nicht tun.

„Wir haben uns nichts vorzuwerfen“, betonte Bayerlein. „Das System PIP war ein großangelegter Betrug an den Aufsichtsbehörden und auch an uns - auf Kosten zahlreicher betroffener Frauen.“ Der TÜV hatte deshalb Anfang vergangenen Jahres selbst Anzeige gegen PIP gestellt. Weltweit sollen 400 000 bis 500 000 Frauen minderwertige Silikonkissen von PIP erhalten haben.

Der TÜV Rheinland war für die sogenannte Konformitätsbewertung nach der europäischen Richtlinie für Medizinprodukte zuständig. Dabei handelt es sich nicht um eine Prüfung der Implantate selbst, sondern um eine Prüfung der Produktunterlagen und des Qualitätsmanagement-Systems des Herstellers.

Der TÜV unterstütze die Pläne der EU-Kommission zur Verschärfung der Kontrollen von Medizinprodukten. „Die Hürden der EU sind hoch, aber vielleicht nicht hoch genug“, sagte Bayerlein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Sie könnten jeden Tag Salami-Pizza essen – doch plötzlich vergeht Ihnen die Lust? Dann könnte es ein Anzeichen auf etwas Bedrohliches sein.
Keine Lust mehr auf Pizza? Sie könnten schwer krank sein
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Mit nur 25 Jahren starb Bodybuilderin und Mutter Meeghan Hefford an einer Proteinüberdosis. Der Grund: ein seltener Gen-Defekt. Doch was hat es damit auf sich?
Frau stirbt an Proteinüberdosis: Kann mir das auch passieren?
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler
Bei einem Eingriff kommt es zu Komplikationen. Am Ende steht die Frage im Raum, ob der Arzt einen Fehler gemacht hat. Vor Gericht wäre die Dokumentation der Behandlung …
Dokumentation lückenhaft: Kein Beleg für Behandlungsfehler
Freizeitsportler brauchen keine zusätzlichen Vitamine
Beim Sport wird der Körper meist mehr beansprucht als im Alltag. Da liegt der Gedanke nahe, dass ihm auch mehr Vitamine zugeführt werden müssen. Sollten Freizeitsportler …
Freizeitsportler brauchen keine zusätzlichen Vitamine

Kommentare