+
Mit diesen Tipps bleiben pflegebedürftige Senioren fit!

Vital im hohen Alter

So bleiben pflegebedürftige Senioren fit

Pflegebedürftige Senioren brauchen besondere Zuwendung und Aufmerksamkeit, damit sie länger fit bleiben. Lesen Sie hier die besten Tipps, wie sie die körperliche und geistige Fitness im Alter steigern!

Hannelore führt den Löffel mit der heißen Suppe zum Mund. Die Hand richtig zu halten fällt ihr schwer. Und wie war gleich nochmal der Name von dem Gemüse in der Suppe? Ist ihr entfallen. Für pflegebedürftige Senioren und solche, die im hohen Alter vital bleiben wollen, gibt es einfache Übungen, die die körperliche und geistige Fitness erhalten.

Gymnastik für pflegebedürftige Senioren

Selbstbestimmt leben, aktiv am Geschehen teilnehmen und mobil sein – das wünschen sich viele Senioren. Körperliche Aktivitäten nehmen im Alter automatisch ab. Muskeln bilden sich zurück und Gelenke versteifen. Ein Teufelskreis, denn: Der Körper braucht Herausforderungen, um fit und belastbar zu bleiben. Gerade deshalb ist es wichtig, dass sich pflegebedürftige Menschen bewegen. Diese leichten Übungen sind für Senioren verschiedener Pflegestufen geeignet. Angehörige oder die Pflegekraft vor Ort können dabei gut unterstützen:

  • Leichtes Spazieren: Bereits 30 Minuten pro Woche senken den Blutdruck und wirken sich positiv auf das Herz-Kreislaufsystem aus.
  • Sitzgymnastik: Mit einem Tera-Band lassen sich im Sitzen simple Übungen ausführen, die der Wirbelsäule, den Schultern und dem Nacken gut tun.
  • Hände und Finger stärken: Binden Sie den Pflegebedürftigen in die tägliche Hausarbeit mit ein. Gemüse putzen und schälen, Plätzchen ausstechen, Handtücher falten oder ein Wollknäuel aufwickeln – all das ist Training für Hände und Finger. Igelbälle und Fingerhanteln helfen zusätzlich, die Gelenke beweglich zu halten.
  • Schwimmen: Wassersport trainiert alle Muskelgruppen im Körper und ist die sanfteste und beste Sportart für Senioren. Bewegungen fallen im Wasser besonders leicht. Gelenke und Muskeln werden schonend trainiert – für ein vitales Lebensgefühl.
  • Rad fahren: Bei einer geringen Pflegestufe ist Rad fahren eine gute Übung. Selbst kurze Strecken von 10 min. pro Tag erhöhen die Fitness. Zusätzlich trainiert Rad fahren den Gleichgewichtssinn und schult somit die Koordination.
  • Tanzen: Ebenfalls bei geringen Pflegestufen bestens geeignet, um Koordination und Gleichgewichtssinn zu trainieren, ist tanzen. Einmal pro Woche reicht aus, um den Körper dauerhaft zu stärken.

Gedächtnisübungen für Senioren: Fit im Alter

Neben der körperlichen ist auch die geistige Fitness in den späten Jahren enorm wichtig. Mit dem Alter nimmt die Plastizität des Gehirns hab. Das ist die Fähigkeit, neue Verbindungen zwischen den Nervenzellen zu bilden. Täglich herausgefordert, bleibt es trotzdem lange aktiv. Auch wenn Sie oder ihr Pflegebedürftiger bereits Dinge vergessen – halb so schlimm! Mit diesen Tipps fördern Sie die geistige Fitness.

  • Soziale Kontakte: Nichts regt unser Gehirn so an, wie der lebhafter Austausch mit anderen Menschen. Am besten treffen Sie sich mehrmals in der Woche mit Freunden und Bekannten, um miteinander zu sprechen und zu lachen.
  • Singen sie alte Lieder von früher oder sagen Sie zusammen Gedichte auf.
  • Puzzle oder Zahlenrätsel wie Sudoku fördern das mathematische und räumliche Denken.
  • Schauen Sie zusammen Dokumentationen über Länder oder Tiere – so lernt das Gehirn etwas Neues und bleibt aktiv.
  • Malen oder Musizieren machen Spaß und trainieren die kognitiven Fähigkeiten.
  • Gesund essen: Vitamine und Omega-3-Fettsäuren, wie sie in Fisch vorkommen, schützen das Gehirn. Es altert langsamer. Deshalb ist eine gesunde Ernährung im Alter ausschlaggebend.

Regelmäßige Gespräche helfen außerdem, depressiven Verstimmungen und Antriebslosigkeit zu vertreiben. Pflegebedürftige Personen sehnen sich danach, gebraucht zu werden. Bitten Sie deshalb regelmäßig um kleine Dinge, die der Senior auch alleine noch gut schafft. Damit er noch lange selbstbestimmt und fit leben kann.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zu starke Immunantwort möglich: Wie der Körper auf eine Coronavirus-Infektion reagiert
Das Immunsystem der meisten Menschen bekämpft eine Coronavirus-Infektion erfolgreich - doch bei manchen löst Sars-CoV-2 eine gefährliche Kettenreaktion aus. 
Zu starke Immunantwort möglich: Wie der Körper auf eine Coronavirus-Infektion reagiert
So müssen Ärzte über das Schicksal von Coronavirus-Patienten entscheiden, wenn Betten knapp werden
Fachärzte stellen sich auch in Deutschland darauf ein, dass Intensivbetten knapp werden. Ein Katalog mit folgenden Handlungsempfehlungen wird jetzt essentiell wichtig.
So müssen Ärzte über das Schicksal von Coronavirus-Patienten entscheiden, wenn Betten knapp werden
Coronavirus-Infektion behandeln: So rettet die ECMO-Methode Leben
Nimmt die neuartige Lungenkrankheit Covid-19 einen schweren Verlauf, kann Lungenversagen die Folge sein. Dann setzen Mediziner die sogenannte ECMO ein. 
Coronavirus-Infektion behandeln: So rettet die ECMO-Methode Leben
Kontaktverbot in NRW: Was ist wegen des Coronavirus noch erlaubt und was ist verboten?
Das Kontaktverbot in NRW dauert an - die Ausbreitung des Coronavirus soll dadurch verlangsamt werden. Wer sich nicht daran hält, muss zahlen.
Kontaktverbot in NRW: Was ist wegen des Coronavirus noch erlaubt und was ist verboten?

Kommentare