1. Startseite
  2. Leben
  3. Gesundheit

Wie alt sind Ihre Blutgefäße? Untersuchung zeigt, in welchem Bundesland die Menschen die besten Werte erreichen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mann fasst sich ans Herz
Geschädigte Gefäße sind der Hauptgrund für Herzinfarkt und Schlaganfall. © Imago

Worauf es wirklich ankommt, ist das innere Alter. Eine aktuelle Datenanalyse zeigt, in welchen Teilen Deutschlands die Menschen das niedrigste kardiovaskuläre Alter haben.

WITHINGS als Hersteller smarter Gesundheitsgeräte hat die Vitaldaten seiner Nutzer der WLAN-Waage Body Cardio anonym analysiert und herausgefunden, wie alt diese in Deutschland gemäß ihres kardiovaskulären Alters* tatsächlich sind. Body Cardio ermittelt neben der Körperzusammensetzung nämlich auch mithilfe der Pulswellengeschwindigkeit das Gefäßalter, so die Pressmitteilung des Herstellers. Laut WITHINGS haben Frauen in Deutschland im Schnitt 0,6 Jahre jüngere Gefäße im Vergleich zu ihrem tatsächlichen Alter. Bei Männern beträgt das vaskuläre Alter hingegen durchschnittlich 1,2 Jahre mehr.

Herzgesundheit: Frauen in Meck-Pom und Männer in Sachsen-Anhalt haben die jüngsten Gefäße

Blickt man auf die einzelnen Bundesländer, lässt sich zwischen Norden und Süden, Westen und Osten kein Trend erkennen. In Mecklenburg-Vorpommern haben die WITHINGS-Nutzerinnen bei einem Durchschnittsalter von 53,2 Jahren ein vaskuläres Alter von 51,9 Jahren und sind damit im Bundesvergleich innerlich am jüngsten geblieben. Auf Platz 16 landen in Sachen Gesundheit die Frauen in Hamburg, deren innerliches Alter laut Auswertung als einziges Bundesland über dem tatsächlichen liegt: Hier sind die arteriellen Gefäße im Schnitt 0,3 Jahre älter. 

Unter den Männern liegt das arterielle Alter bundesweit stets über dem tatsächlichen Alter. Dabei sind Männer in Sachsen-Anhalt in Bezug auf ihre Blutgefäße am jüngsten geblieben: Bei einem Durchschnittsalter von 51,2 Jahren liegt das vaskuläre Alter mit 52 Jahren nur 0,8 Jahr darüber. Innerlich am ältesten sind im Bundesvergleich deren Nachbarn in Sachsen. Dort haben die männlichen Nutzer durchschnittlich 1,5 Jahre ältere Gefäße im Vergleich zum realen Alter.

Männer bewegen sich im Schnitt nur minimal mehr

Zusätzlich zum Gefäßalter hat WITHINGS die durchschnittliche tägliche Schrittanzahl der Nutzer im gleichen Zeitraum ermittelt. Die Analyse zeigt, dass Gefäßalter und Bewegung nicht zwingend zusammenhängen: Weibliche Nutzerinnen in Deutschland gehen täglich 6.483 Schritte und damit sogar minimal weniger als Männer mit 6.649 Schritten. 

Bedeutung und Ermittlung des Gefäßalters

Normalerweise altern die Arterien langsamer als der Rest des Körpers. Der Alterungsprozess beginnt normalerweise ab dem 25. Lebensjahr, ist jedoch völlig individuell. In der Regel altern Gefäße schneller, wenn sie häufig Zigarettenrauch und ungesunden Lebensmitteln mit hohem Cholesterinwert ausgesetzt werden. Der Prozess kann durch gesunde Ernährung sowie Bewegung verlangsamt werden. Ist das vaskuläre Alter signifikant höher als das chronologische Alter einer Person, besteht ein höheres Risiko, dass im Verlauf des Lebens kardiovaskuläre Probleme auftreten. Studien fanden heraus, dass das arterielle Alter bei Frauen schneller steigt. Das vaskuläre Alter ist eine von der Wissenschaft anerkannte Kennzahl, die häufig als Wellness-Indikator verwendet wird. 

Die Bestimmung des vaskulären Alters basiert auf der Pulswellengeschwindigkeit (PWV), einer Messung zum Grad der arteriellen Verhärtung, die ein Schlüsselindikator für die Herzgesundheit ist. Sie bezeichnet die Ausbreitungsgeschwindigkeit der Druckwelle des Herzschlags entlang der Aorta und des arteriellen Gefäßbaums und hängt mit dem Blutdruck und Grad der Arterienverhärtung zusammen. Die Pulswellengeschwindigkeit wird im klinischen Umfeld unter anderem zur Früherkennung kardiovaskulärer Erkrankungen wie Schlaganfällen oder Herzinfarkten verwendet und kann mithilfe der WITHINGS Body Cardio zu Hause ermittelt werden. *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare