1. Startseite
  2. Leben
  3. Gesundheit

Infektion mit Borna-Virus: Gefährlich und selten – Fälle können sogar tödlich enden

Erstellt:

Von: Jasmin Pospiech

Kommentare

Ein Mensch auf der Intensivstation. (Symbolbild)
Eine Frau mit Borna-Virus wird jetzt in einem Pflegeheim betreut. (Symbolbild) © Kay Nietfeld/dpa

Seit Jahren geht in Deutschland ein Virus um, der sehr selten und ebenso gefährlich ist, wie das RKI berichtet. Das Virus wird offenbar von Katzen übertragen.

Halle – Der Herbst ist da und die Tage werden kühler. Wenn es dann noch nass und feucht ist, sind Krankheitserreger wieder auf dem Vormarsch. Neben der noch anhaltenden Corona-Pandemie setzen den Menschen in der dunklen Jahreszeit auch die Grippe und Erkältungen zu. Doch das ist noch nicht alles: Jetzt hat sich in Sachsen-Anhalt eine Frau mit einem seltenen Virus infiziert.
Dabei handelt es sich laut dem Robert Koch-Institut (RKI) um eine 58-jährige Dame aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld, wie das Landesamt für Verbrauchschutz in Halle mitteilt. 24vita.de enthüllt hier die komplette Geschichte.*

Wie es weiter heißt, ist sie nicht ansprechbar und wird aktuell in einem Pflegeheim betreut. Die Diagnose: Borna-Virus. Lange Zeit galt diese Krankheit nur gefährlich für Pferde und Schafe. Doch es zeigt sich, dass das Borna Disease Virus 1 auch auf den Menschen übertragen werden kann. Durchschnittlich erkranken in Deutschland zwei Personen pro Jahr an der Krankheit – Wissenschaftler gehen von einer höheren Dunkelziffer aus. *24vita.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Beitrag beinhaltet lediglich allgemeine Informationen zum jeweiligen Gesundheitsthema und dient damit nicht der Selbstdiagnose, -behandlung oder -medikation. Er ersetzt keinesfalls den Arztbesuch. Individuelle Fragen zu Krankheitsbildern dürfen von unseren Redakteurinnen und Redakteuren leider nicht beantwortet werden.

Auch interessant

Kommentare