+
Bestimmte Hautprobleme können Anzeichen für eine nicht erkannte Diabetes-Erkrankung sein. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Warnzeichen

Bräunliche Hautflecken können auf Diabetes hindeuten

Bestimmte Hautprobleme sind ein mögliches Anzeichen für eine Diabetes-Erkrankung. Ein Check bringt Klarheit.

Berlin (dpa/tmn) - Bräunliche Flecken, narbenähnlich und rund, sind mögliche Anzeichen einer nicht erkannten Diabetes-Erkrankung. Darauf weist die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hin.

Meist zeigen sich die Pigmentveränderungen am Schienbein - sie finden sich nach Angaben der Experten bei einem Großteil der Diabetes-Patienten. Wer derartige Flecken, die auch an Füßen oder Unterarmen auftreten können, bemerkt, sollte beim Arzt nüchtern seinen Blutzucker prüfen lassen.

Ein weiteres mögliches Warnzeichen für Diabetes sind starke, hartnäckige Pilzinfektionen, zum Beispiel an der Achselhöhle oder im Leistenbereich. Auch hier empfiehlt die Fachgesellschaft einen Check des Blutzucker-Werts. Ist der Wert normalisiert, kann die Infektion oft erfolgreich behandelt werden. Ähnliches gilt für die Flecken: Diese verschwinden demnach, sobald der Diabetes eingestellt ist.

Mitteilung Deutsche Diabetes Gesellschaft

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zu starke Immunantwort möglich: Wie der Körper auf eine Coronavirus-Infektion reagiert
Das Immunsystem der meisten Menschen bekämpft eine Coronavirus-Infektion erfolgreich - doch bei manchen löst Sars-CoV-2 eine gefährliche Kettenreaktion aus. 
Zu starke Immunantwort möglich: Wie der Körper auf eine Coronavirus-Infektion reagiert
So müssen Ärzte über das Schicksal von Coronavirus-Patienten entscheiden, wenn Betten knapp werden
Fachärzte stellen sich auch in Deutschland darauf ein, dass Intensivbetten knapp werden. Ein Katalog mit folgenden Handlungsempfehlungen wird jetzt essentiell wichtig.
So müssen Ärzte über das Schicksal von Coronavirus-Patienten entscheiden, wenn Betten knapp werden
Coronavirus-Infektion behandeln: So rettet die ECMO-Methode Leben
Nimmt die neuartige Lungenkrankheit Covid-19 einen schweren Verlauf, kann Lungenversagen die Folge sein. Dann setzen Mediziner die sogenannte ECMO ein. 
Coronavirus-Infektion behandeln: So rettet die ECMO-Methode Leben
Kontaktverbot in NRW: Was ist wegen des Coronavirus noch erlaubt und was ist verboten?
Das Kontaktverbot in NRW dauert an - die Ausbreitung des Coronavirus soll dadurch verlangsamt werden. Wer sich nicht daran hält, muss zahlen.
Kontaktverbot in NRW: Was ist wegen des Coronavirus noch erlaubt und was ist verboten?

Kommentare