Brustkrebs - Anleitung zur Selbstuntersuchung
1 von 6
Einmal im Monat sollte jede Frau ihre Brüste aufmerksam im Spiegel anschauen und in aller Ruhe abtasten. Vor den Wechseljahren liegt der beste Zeitpunkt dafür eine Woche nach dem Beginn der letzten Regel, denn dann ist die Brust besonders weich. Gegen Ende des Zyklus kann das Drüsengewebe unter dem Einfluss von Hormonen anschwellen und fühlt sich härter, oft auch etwas knotig an.
Brustkrebs - Anleitung zur Selbstuntersuchung
2 von 6
Betrachen Sie ihre Brüst im Spiegel: Einseitige Veränderungen in der Form oder Größe, Einziehungen, Vorwölbungen oder Hautveränderungen sind ein Grund, zur Frauenärztin oder zum Frauenarzt zu gehen.
Brustkrebs - Anleitung zur Selbstuntersuchung
3 von 6
Wenn Sie die Arme über den Kopf heben, sollten die Brüste ganz natürlich mit nach oben wandern. Achten Sie darauf, ob die Brust sich an einer Stelle verzieht, wenn Sie die Arme heben. Auch das ist ein Grund für einen Kontrolltermin bei der Ärztin oder dem Arzt.
Brustkrebs - Anleitung zur Selbstuntersuchung
4 von 6
Heben Sie den linken Arm hinter den Kopf und tasten Sie mit der rechten Hand ihre linke Brust ab. Wenn Sie Ihre Brüste zum ersten Mal bewusst abtasten, erschrecken Sie vielleicht, weil Ihnen das äußerlich so glatte Gewebe ziemlich knubbelig vorkommt. Besonders bei jungen Frauen mit sehr ausgeprägtem Drüsengewebe kann das der Fall sein.
Brustkrebs - Anleitung zur Selbstuntersuchung
5 von 6
Tasten Sie auch den Rand des Brustmuskels in Richtung Achselhöhle und die Achselhöhle ab.
Brustkrebs - Anleitung zur Selbstuntersuchung
6 von 6
Zum Schluss sollten Sie noch Ihre Brustwarze zusammendrücken und darauf achten, ob sie Flüssigkeit absondert. Wenn Sie irgendeine Veränderung bemerken, die Sie beunruhigt, sollten Sie möglichst bald zur Ärztin oder zum Arzt gehen.

Brustkrebs - Anleitung zur Selbstuntersuchung

Brustkrebs Vorsorge - Anleitung zur Selbstuntersuchung. Einmal im Monat sollte jede Frau ihre Brüste aufmerksam im Spiegel anschauen und in aller Ruhe abtasten.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

So gefährlich sind Rippen-Verletzungen 
Eine angeknackste oder gar gebrochene Rippe tut höllisch weh. "Augen zu und durch" ist dann der falsche Weg. Denn die Verletzung kann schwerwiegende Folgen haben.
So gefährlich sind Rippen-Verletzungen 
Von Glück und Gesundheit: Trends bei Wellness-Reisen
Wächst der berufliche Stress, nimmt der Wunsch nach Entspannung und Erholung zu. Dafür bieten sich Reisen natürlich an - kein Wunder also, dass der Megatrend Wellness im …
Von Glück und Gesundheit: Trends bei Wellness-Reisen
Trainieren mit dem Gymnastikball
Er ist ein bewährtes Mittel, um den Rücken fit zu halten. Und wer auf ihm sitzt, merkt schnell, wie schwer es ist, die Balance zu halten. Genau das macht den …
Trainieren mit dem Gymnastikball
Grippewelle 2016/2017: die aktuelle Lage
Wen hat die Grippe erwischt? Gibt es eine Influenza-Epidemie? Die Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) wertet regelmäßig Daten von Haus- und Kinderärzte aus. Die Infos …
Grippewelle 2016/2017: die aktuelle Lage

Kommentare