+
Brustkrebs Prävention: Kaffee schützt vor Rückfall 

Brustkrebs: Kaffee schützt vor Rückfall 

  • schließen

Schon zwei und mehr Tassen Kaffee haben einen positiven Effekt auf die Gesundheit von Frauen. Forscher haben jetzt herausgefunden, dass Brustkrebspatientinnen von dem Koffeingetränk profitieren.

Kaffeetrinken vermindert scheinbar das Risiko erneut an Brustkrebs zu erkranken. Das haben Schwedische Forscher jetzt in einer Studie festgestellt.

Prof. Helena Jernström und ihr Team von der Universität Lund haben dafür 600 Brustkrebspatientinnen über einen Zeitraum von fünf Jahren beobachtet. Rund 300 der Studienteilnehmerinnen bekamen währenddessen eine Hormontherapie mit dem Wirkstoff Tamoxifen. Das Medikament blockiert die Östrogen-Rezeptoren und soll so nach einer Brustkrebs-Operation neue Tumore verhindern.

Das Ergebnis überraschte die Mediziner: Kaffeetrinkenden Patientinnen erkrankten um die Hälfte weniger, erneut an Krebs, als Koffein-Abstinente. Eine Tasse oder weniger hatten überhaupt keinen Effekt auf die Rückfallquote. Die „normale" Rückfallrate in den ersten fünf Jahren nach der Operation beträgt drei bis fünf Prozent.

Das Heißgetränk aus der schwarzen Bohne beeinflusste offensichtlich die Hormontherapie. Die Forscher vermuten nun, dass Koffein den Wirkstoff Tamoxifen quasi "aktiviert" und so seine Wirkung verbessert. 

"Wir würden gerne mehr darüber wissen, wie der persönliche Lebensstil die Behandlung von Brustkrebs steuert", sagt Prof. Helena Jernström. Welche Rolle Kaffee dabei in der Krebsprävention und in der Behandlung spielen könnte, müssen nun weitere Studien zeigen.

Kaffee: Die fünf wichtigsten Studien

Kaffee: Die fünf wichtigsten Studien 

Mehr zum Thema:

Kaffee schützt vor Schlaganfall

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So hoch geht es bei Frauen untenrum her, während sie schlafen
Im Schlaf regeneriert sich unser Körper. Aber wer glaubt, dass er ruht, irrt gewaltig. Besonders während der REM-Phase geht es in den unteren Regionen mächtig ab.
So hoch geht es bei Frauen untenrum her, während sie schlafen
20-Jährige lässt Pediküre machen - wenig später lösen sich ihre Fußnägel ab
Eine 20-jährige Amerikanerin hat sich eine besondere Pediküre gegönnt – doch nur wenige Monate später erlebt sie einen Schrecken. Eine Ärztin warnt jetzt davor.
20-Jährige lässt Pediküre machen - wenig später lösen sich ihre Fußnägel ab
Spendenaktion: Achtjähriger kämpft gegen Krebs, der nur Kinder befällt
Lukas ist gerade einmal acht Jahre alt und muss gegen einen übermächtigen Gegner kämpfen. Der quirlige Junge hat einen Tumor im Hirnstamm und braucht eine spezielle …
Spendenaktion: Achtjähriger kämpft gegen Krebs, der nur Kinder befällt
Gesundheits-Apps ersetzen nicht die Diagnose beim Arzt
Das Googlen von Symptomen oder das Befragen einer App zu möglichen Krankheiten kann nicht das Aufsuchen eines Arztes ersetzen. Doch nicht alle Online-Anwendungen sind …
Gesundheits-Apps ersetzen nicht die Diagnose beim Arzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.