+
Brustkrebs Prävention: Kaffee schützt vor Rückfall 

Brustkrebs: Kaffee schützt vor Rückfall 

  • schließen

Schon zwei und mehr Tassen Kaffee haben einen positiven Effekt auf die Gesundheit von Frauen. Forscher haben jetzt herausgefunden, dass Brustkrebspatientinnen von dem Koffeingetränk profitieren.

Kaffeetrinken vermindert scheinbar das Risiko erneut an Brustkrebs zu erkranken. Das haben Schwedische Forscher jetzt in einer Studie festgestellt.

Prof. Helena Jernström und ihr Team von der Universität Lund haben dafür 600 Brustkrebspatientinnen über einen Zeitraum von fünf Jahren beobachtet. Rund 300 der Studienteilnehmerinnen bekamen währenddessen eine Hormontherapie mit dem Wirkstoff Tamoxifen. Das Medikament blockiert die Östrogen-Rezeptoren und soll so nach einer Brustkrebs-Operation neue Tumore verhindern.

Das Ergebnis überraschte die Mediziner: Kaffeetrinkenden Patientinnen erkrankten um die Hälfte weniger, erneut an Krebs, als Koffein-Abstinente. Eine Tasse oder weniger hatten überhaupt keinen Effekt auf die Rückfallquote. Die „normale" Rückfallrate in den ersten fünf Jahren nach der Operation beträgt drei bis fünf Prozent.

Das Heißgetränk aus der schwarzen Bohne beeinflusste offensichtlich die Hormontherapie. Die Forscher vermuten nun, dass Koffein den Wirkstoff Tamoxifen quasi "aktiviert" und so seine Wirkung verbessert. 

"Wir würden gerne mehr darüber wissen, wie der persönliche Lebensstil die Behandlung von Brustkrebs steuert", sagt Prof. Helena Jernström. Welche Rolle Kaffee dabei in der Krebsprävention und in der Behandlung spielen könnte, müssen nun weitere Studien zeigen.

Kaffee: Die fünf wichtigsten Studien

Kaffee: Die fünf wichtigsten Studien 

Mehr zum Thema:

Kaffee schützt vor Schlaganfall

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle
Husten, Schnupfen, Fieber und Gliederschmerzen - die Grippewelle hat Deutschland fest im Griff. Die Zahl der Influenza-Patienten nimmt stetig zu. Experten raten zur …
Grippewelle 2017: Bisher schon 11.000 Influenza-Fälle
Diese Münchnerin bekam zu ihrem 100. eine neue Hüfte
München - Bei einem Sturz hatte sich Ernestine Haaser einen Oberschenkelhalsbruch zugezogen. So kam eine Münchnerin wieder auf die Beine:
Diese Münchnerin bekam zu ihrem 100. eine neue Hüfte
Creutzfeldt-Jakob: Kommt jetzt eine neue Welle? 
In den 90er Jahren war die Panik war groß, als klar wurde, dass die Rinderseuche BSE auf den Menschen übertragbar ist und die Creutzfeldt-Jakob-Krankheit auslöst. Nun …
Creutzfeldt-Jakob: Kommt jetzt eine neue Welle? 
Starke Grippewelle: Dringender Appell zur Schutzimpfung
In Europa breitet sich die Grippe immer mehr aus. Vor allem für ältere Menschen kann die Infektion tödlich sein. Doch zum Impfen ist es noch nicht zu spät, raten …
Starke Grippewelle: Dringender Appell zur Schutzimpfung

Kommentare