1. Startseite
  2. Leben
  3. Gesundheit

Café-au-lait-Flecken auf der Haut: Wann die Hautveränderungen Sie zum Arzt führen sollten

Erstellt:

Von: Juliane Gutmann

Kommentare

Muttermale, Pigmentflecken oder andere dunkle Flecken auf der Haut entdeckt? In den meisten Fällen sind diese harmlos. Doch Café-au-lait-Flecken können auf eine Krankheit hinweisen.

Das erste Sonnenbad hinterlässt bei so manchem Sommersprossen auf der Nase. Pigmentflecken, die sich auch auf anderen Körperstellen breit machen können, sind meist unbedenklich und gutartig. Es gibt verschiedene Ausprägungen, zu den bekanntesten Pigmentflecken zählen neben den Sommersprossen auch Altersflecken oder oftmals etwas größere durch Sonne hervorgerufene Tupfen (Lentigo solaris). Auch bei sogenannten Café-au-lait-Flecken handelt es sich um Pigmentflecken.

Folgende Anzeichen sprechen dafür, dass es sich um einen Café-au-lait-Fleck handelt:

Die in der Regel harmlosen Hautveränderungen kommen relativ häufig vor. Bis zu drei Prozent aller Neugeborenen und bis zu 30 Prozent aller Jugendlichen sind betroffen, wie aus einer Pressemitteilung der Online-Arztpraxis ZAVA hervorgeht.

Café au lait
Café-au-lait-Flecken können auch auf der Haut entstehen. © Jit Lim/Imago

Sie wollen keine Neuigkeiten in Sachen Gesundheit verpassen?

Hier können Sie den Merkur-Gesundheits-Newsletter abonnieren

Café-au-lait-Flecken können ein Neurofibromatose-Symptom sein

Nur in seltenen Fällen deuten Café-au-lait-Flecken auf eine behandlungsbedürftige Krankheit hin, wie Allgemeinmedizinerin Dr. Emily Wimmer von der Online-Arztpraxis ZAVA zitiert wird. So können die Hautveränderungen mit einer Neurofibromatose einhergehen, eine von rund 6.000 seltenen chronischen Erkrankungen. Wie der Bundesverband Neurofibromatose informiert, unterscheidet man Typ 1 (NF1), Typ 2 (NF2) und die Schwannomatose (NF3). Alle drei sind gutartige Tumorerkrankungen, jedoch mit sehr unterschiedlichen Merkmalen, Verläufen und Therapiemöglichkeiten, heißt es weiter.

„Neurofibromatose bezeichnet eine Gruppe genetischer Erkrankungen, bei der viele weiche, fleischige Wucherungen von verändertem Nervengewebe (Neurofibrome) unter der Haut und in anderen Körperteilen auftreten. Auf der Haut entstehen flache, milchkaffeefarbene Flecken (Café-au-lait-Flecken)„, heißt es auf den Seiten des Fachportals MSD Manual. Sie würden bei den meisten Patienten mit Neurofibromatose Typ 1 auftreten, heißt es weiter. Der Pharmazeutischen Zeitung zufolge zeigen Betroffene bei der Typ 1-Neurofibromatose bereits in den ersten Lebensjahren Symptome wie Café-au-lait-Flecken bis hin zu bräunlichen Pigmentierungsanomalien auf der Regenbogenhaut der Augen.

Rund 60 Prozent der Neurofibromatose-Patienten spüren kaum gesundheitliche Auswirkungen, etwa bei der Hälfte der Erkrankten mit Beschwerden können diese erfolgreich therapiert werden, so die Techniker Krankenkasse (TK). Die Symptome einer fortgeschrittenen Neurofibromatose sind sehr diffus, können von plötzlichem Hörverlust über Gleichgewichtsstörungen oder Kopfschmerzen reichen, so die TK. Bei den meisten Patienten wird Neurofibromatose bei Routineuntersuchungen erkannt oder im Rahmen von Arztbesuchen aufgrund kosmetischer Beschwerden, heißt es auf msdmanuals.com.

Mehr als sechs Café-au-lait-Flecken auf der Haut? Wann Sie außerdem zum Arzt gehen sollten

Wann Sie sicherheitshalber einen Mediziner oder eine Medizinerin aufsuchen sollten, wie die Online-Arztpraxis ZAVA informiert:

(jg)

Gehen Sie regelmäßig zur Kontrolle? Teilen Sie es uns mit.

Auch interessant

Kommentare