Einer der besten Fußballer aller Zeiten: Christiano Ronaldos Coach Littlehales weiß, dass guter Schlaf essentiell wichtig für Höchstleistungen ist.
+
Einer der besten Fußballer aller Zeiten: Christiano Ronaldos Coach Littlehales weiß, dass guter Schlaf essentiell wichtig für Höchstleistungen ist.

Gute Nacht

Christiano Ronaldos Coach gibt kuriosen Schlaf-Tipp - so schlafen Sie wie ein Spitzensportler

  • Juliane Gutmann
    vonJuliane Gutmann
    schließen

Wichtiger für die Gesundheit, als lange angenommen: gesunder Schlaf. Doch wie gelingt er? Schlafcoach Nick Littlehales hat da ganz unkonventionelle Ansichten.

Er war Manager in einem Großkonzern für Matratzen, bevor er Spitzensportlern wie Christiano Ronaldo oder Lewis Hamilton das Schlafen beibrachte: Nick Littlehales. Heute berät der Brite unter anderem Fußballclubs wie Manchester United und Real Madrid in Sachen Schlaf und Erholung. Als Schlafcoach vertritt er dabei ganz eigene Ansichten vom perfekten Schlaf.

Besser als acht Stunden am Stück: mehrere Schlafzyklen über den Tag verteilen

Littlehales entwickelt Schlafpläne für Sportler, denn er ist sich sicher: Nur wer gut schläft, kann Höchstleistungen bringen. In seinem Buch "Sleep - Schlafen wie die Profis" können sich auch Otto Normalverbraucher Anregungen holen. Der Schlafcoach empfiehlt darin unter anderem, mehrere Schlafzyklen über den Tag zu verteilen. "Wer mehrmals in kurzen Abschnitten schläft, wird verblüfft sein, wie sehr das Wohlbefinden steigt", erklärt er im Video:

Littlehales Theorie: Die meisten Menschen brauchen 35 Schlafzyklen pro Woche (Ein Zyklus entspricht 90 Minuten) und nicht - wie gemeinhin verbreitet - acht Stunden pro Nacht am Stück. Die Philosophie des Briten trägt sogar einen eigenen Namen, wie das Handelsblatt berichtete: das sogenannte R90 Sleep Recovery Program. Dieses beinhaltet unter anderem die Einteilung in Morgen- und Abendtypen und auch beruhigende Rituale vor dem Einschlafen sind Bestandteil des Programms.

Mehr zum Thema polyphasischer Schlaf: Mann dreht wegen Schlaf-Experiment durch - weil er nur vier Stunden am Stück schläft.

Täglich frisch gewaschene Bettwäsche für Profisportler

Außerdem ist Littlehales der Überzeugung, dass die Schlafposition eine sehr wichtige Rolle spielt. Seine Empfehlung für Paare: Jeder sollte auf der nicht-dominanten Seite schlafen, also Rechtshänder auf der linken Seite und umgekehrt.  

In Vorträgen für Firmen gibt Nick Littlehales als Berater auch Tipps für Top-Manager. Mittelharte, ausreichend große Matratzen, die richtigen Kissen und Bettbezüge, komplett angedunkelter und kühler Schlafraum: Neben den geläufigen Tipps hat der Schlafcoach auch ein paar ungewöhnliche Schlaf-Empfehlungen. So würden die von ihm gecoachten Profisportler in täglich frisch gewaschener Bettwäsche schlummern.

Auch interessant: Schlafen Sie gern auf der rechten Seite? Das sollten Sie ab sofort nicht mehr tun.

Weiterlesen: Schlaf, Sex, Sport: Das sind die besten Zeiten dafür.

jg / Video: glomex

Mit diesen acht Tricks werden Sie nie wieder schlecht schlafen

Tipp 1: Wenn Sie öfter nicht einschlafen können, sollten Sie versuchen, mindestens sechs Stunden vor dem Zubettgehen keinen Kaffee mehr anzurühren. Ein heißer Kakao oder Tee entspannt dagegen sogar. Zudem ist es wichtig, dass Sie ab 21 Uhr alle digitalen Geräte, die ablenken könnten, zur Seite legen. Ein gutes Buch hilft besser, sich auf die Nachtruhe vorzubereiten.
Tipp 2: Wenn Sie unter Schulterschmerzen leiden und sich deshalb in der Nacht hin- und her wälzen, ist es besser, wenn Sie versuchen, auf dem Rücken zu schlafen. Zudem hilft es, ein Kissen so unter die Arme zu klemmen, dass es aussieht, als würden Sie es "umarmen".
Tipp 3: Versuchen Sie stets zur selben Zeit aufzustehen - auch am Wochenende. So gewöhnt sich der Körper an einen festen Zeitrythmus.
Tipp 4: Trinken Sie kurz vor dem Zubettgehen keinen Alkohol mehr. Studien zufolge kann das Glas Wein den Schlaf stören und für weniger Tiefschlafphasen sorgen.
Mit diesen acht Tricks werden Sie nie wieder schlecht schlafen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare