Abstrichstäbchen für einen Corona-Schnelltest
+
Abstrichstäbchen für einen Corona-Schnelltest: Schnellere Testergebnisse und eine damit einhergehende früher einsetzende Quarantäne sind hilfreiche Schritte gegen Corona.

Covid-19-Pandemie eindämmen

Nächsten Corona-Lockdown verhindern: Mit dem Schweizer-Käse-Modell gegen Covid-19

  • Juliane Gutmann
    vonJuliane Gutmann
    schließen

Regierungen, Virologen und Wirtschaft versuchen, einen möglichst guten Weg aus der Coronavirus-Pandemie zu finden. Das Schweizer-Käse-Modell könnte die Antwort sein.

  • Lockdown, Reisebeschränkungen und Maskenpflicht verfolgen nur ein Ziel: Coronavirus-Infektionen so weit wie nur möglich reduzieren, auf diesem Weg Corona-Tote verhindern und Kliniken entlasten.
  • Noch wissen Mediziner und Politiker nicht genau, welche Maßnahmen den besten Effekt haben. Doch das sogenannte Schweizer-Käse-Modell scheint die beste Methode zu sein, um die Pandemie zu bremsen.
  • Vier Faktoren spielen beim Käse-Modell ineinander.

Corona-Schnelltests, Quarantäne-Maßnahmen und Rückverfolgung von Kontaktpersonen: Je nach wirtschaftlicher und politischer Situation stehen den Ländern verschiedenste Möglichkeiten zur Corona-Bekämpfung zur Verfügung. Der Lockdown gilt als letztes Mittel der Wahl und wird dann verhängt, wenn die Covid-19-Fälle exponentiell steigen und Krankenhäuser wegen der Vielzahl behandlungsbedürftiger Patienten an ihre Grenzen kommen. Kommt es zum Shutdown, wird die Frage laut, ob dies verhindert hätte werden können. Hier kommt die Schweizer-Käse-Strategie ins Spiel.

Diese besteht ihrem Verfasser Tomas Pueyo zufolge aus vier Bestandteilen, die die Ausbreitung des Virus stoppen können:

  • Schutzbarrieren (etwa Kontrollen an den Grenzen durch Schnelltests*)
  • Fokus auf gesellschaftliche Gruppen (Menschenmassen vermeiden, die Größe von Veranstaltungen reduzieren, strengere Regeln in Altenheimen, Gefängnissen und anderen Orten mit hohen Verbreitungsmöglichkeiten)
  • Ansteckungsverhütung (persönliche Kontakte reduzieren, Maske tragen)
  • Testen-Nachverfolgen-Isolieren (schnellere Ermittlung von Kontaktpersonen durch Nutzung der Corona-Warn-App und schnellere Corona-Test-Ergebnisse wären hier hilfreich)

Schützen Sie sich und andere durch FFP2-Masken

Sie gelten als wirkungsvollster Mund-Nasen-Schutz auf dem Markt: FFP2-Masken. Die vierlagigen und CE-zertifizierten FFP2-Masken der Marke STM (werblicher Link) punkten mit Passgenauigkeit durch einen weichen und verstellbaren Nasenclip und bieten ein angenehmes Tragegefühl – auch für Brillenträger.

Corona-Maßnahmen müssen ineinander greifen – und so die Infektionsrate senken

Virologin Melanie Brinkmann, Arbeitsgruppenleiterin des Helmholtz Zentrums für Infektionsforschung, beschreibt das Modell dem MDR zufolge wie folgt: „Jede Scheibe Käse hat Löcher. Das sind Imperfektionen (Unvollkommenheiten). Und jetzt stellen Se sich die Maßnahmen, die AHA-L-Regeln, das Kontakttracing, die neuen Antigentests, als Käsescheiben vor, die ihre Imperfektionen haben. Aber wenn wir die alle hintereinander schalten, können wir uns immer besser vor dem Virus schützen.“

Auch im aktuellen NDR-Podcast „Coronavirus-Update“ findet die Schweizer-Käse-Strategie Erwähnung: Virologin Sandra Ciesek erklärt: „Die vier Bausteine sind alle wichtig, die können alle dazu beitragen, das Infektionsgeschehen in den Griff zu kriegen. Und sie greifen ineinander, man darf sie nicht einzeln betrachten, sondern muss sie als Gesamtheit sehen. Und wenn man einen Baustein davon erfüllt, dann hat man einen gewissen Schutz, aber wenn man alle vier macht, dann erhöht sich einfach die Schutzstufe. Deshalb ist das wichtig, dass man möglichst viele von diesen Dingen umsetzt, um die Zahlen zu reduzieren.“ Um die Lockdown-Strategie zu verhindern, müssten die vier oben genannten Bausteine besonders stark und wirksam sein. Zwar hat jede Maßnahme ihre Lücken, doch legt man sie wie löchrige Käsescheiben hintereinander, würde die eine Maßnahme die Schwäche der nächsten auffangen. (jg) *Merkur.de gehören zum deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Mehr Quellen: https://medium.com/contentist-de/coronavirus-die-schweizer-k%C3%A4se-strategie-a481c9659ea1

Umfrage zum Thema „Corona-Maskenpflicht“

Weiterlesen: Drosten über Lockdown-Modell „Social Bubble“: So sinnvoll ist die Aufteilung in kleine Gruppen.

Alltagsmasken und die Materialfrage

Wer sich eine Maske nähen will, muss sich zwischen einer Vielzahl von Stoffen entscheiden. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn
Die Maske des Bekleidungsherstellers Maloja ist auf der Außenseite mit einer Behandlung auf Basis von natürlichen Silbersalzen überzogen - diese soll das Wachstum von Viren reduzieren. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn
Partikelfiltrierende Masken (FFP) müssen bestimmte Normen erfüllen. Foto: Friso Gentsch/dpa/dpa-tmn
In medizinischen Mund-Nasen-Schutzmasken sind Vliese verarbeitet, die aufgrund ihrer Faserstruktur besonders gut filtern. Foto: Zacharie Scheurer/dpa-tmn
Alltagsmasken und die Materialfrage

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare