Der Phoenix See in Dortmund-Hörde während Corona
+
Am Phoenix See in Dortmund-Hörde gilt an Ostern ein strenge Maskenpflicht.

„Drinnen lauert die Gefahr“

Corona-Maske draußen tragen? Aerosolforscher zerreißen aktuelle Regel und fordern neue Maßnahmen

Maskenpflicht in Fußgängerzonen, in Parks oder beim Joggen – viele Gemeinden setzen darauf und wollen so das Coronavirus eindämmen. Experten rechnen jetzt mit diesen Regeln ab.

Dortmund – Zu Beginn der Corona-Pandemie war der bei Mund-Nasen-Schutz lediglich in Innenräumen, in Geschäften oder Arztpraxen zu sehen. Inzwischen muss er auch in Fußgängerzonen, in Grünanlagen oder an Flusspromenaden getragen werden. Führende Forscher der Aerosolforschung rechnen jetzt mit diesen Maßnahmen ab, wie RUHR24* berichtet.

In Parks, am Rheinufer oder in Innenstädten: An vielen Orten in NRW müssen medizinische Masken auch draußen getragen werden. Allerdings rechnen führende Aerosolforscher jetzt mit der Maskenpflicht draußen* außerhalb von geschlossenen Räumen ab. Der Gesellschaft für Aerosolforschung (GAeF) zur Folge ist das Risiko einer Corona-Infektion außerhalb von geschlossenen Räumen mehr als gering. Sie fordern, Debatten über die Maskenpflicht beim Joggen oder die Schließung von Ausflugsorten zu beenden und die knappen Ressourcen für die kluge Koordinierung von Maßnahmen zu nutzen. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare