Coronavirus in Heilbronn: Wie sauber sind Bus und Bahn  in der Corona-Zeit?
+
Auch in Bus und Bahn sind die Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Aber ist das in der Praxis umsetzbar?

Corona-Hygienekonzept im ÖPNV

Heilbronn: Wie hygienisch sind Bus und Bahn in der Corona-Zeit?

Mehr Fahrgäste im ÖPNV Heilbronn bedeutet auch ein höheres Coronavirus-Infektionsrisiko in Bus und Bahn. Gibt es ein Hygienekonzept?

Heilbronn - Endlich ist es wieder soweit: Nach mehr als vier Wochen Corona-Zwangspause läuft seit Montag wieder der Schulbetrieb für die Schüler* vor Ort an - wenn auch mit deutlichen Einschränkungen. Grund zur Freude auch für die Heilbronner Verkehrsbetriebe (HNV), die seit gestern eigentlich wieder mehr Fahrgäste befördern sollten. Doch der Fahrgast-Ansturm hält sich - zumindest im Schulbus - in Grenzen.

Steffen Müller, Fahrdienstleiter der Verkehrsbetriebe Heilbronn, erklärt auf echo24.de-Nachfrage: "Aktuell befördern wir circa vier bis 20 Schüler pro Fahrt." Das ist auch auf die Tatsache zurückzuführen, dass viele Schüler im Eltern-Taxi zur Schule kommen. Das bestätigt auch die Empfehlung der baden-württembergischen Landesregierung, die der echo24.de-Redaktion* in Schriftform vorliegt.

Demnach sollen Schüler zur Fuß oder Alternativ mit Fahrrad oder im Eltern-Taxi zum Unterricht kommen. Aber sind die Bedenken gegen Bus und Bahn eigentlich gerechtfertigt? echo24.de* erkundigt sich und stellt schon jetzt fest:  Im ÖPNV gilt ein weitreichendes Hygienekonzept. Was das im Detail beinhaltet, zeigt ein Artikel über die Busse und Bahnen in der Coronavirus-Zeit*, die vielleicht ganz zu Unrecht in der Kritik stehen.

*echo24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare