+
Lachs ist reich an Omega-3-Fettsäuren.

Omega-3-Fettsäuren

Darmkrebs: Fetter Fisch hemmt Tumorwachstum

Darmkrebspatienten können ihre Überlebenschancen womöglich durch den häufigen Verzehr von fettreichem Fisch steigern.

Nach einer am Mittwoch im britischen Fachmagazin "Gut" veröffentlichten Studie könnten die Omega-3-Fettsäuren in Fischen wie Lachs oder Thunfisch das Risiko, an Darmkrebs zu sterben, deutlich senken.

Für die Studie wurden die Daten von 170.000 US-Bürgern analysiert, von denen 1659 an Darmkrebs erkrankten. Patienten, die nach ihrer Diagnose täglich mindestens 0,3 Gramm an Omega-3-Fettsäuren konsumierten, hatten demnach ein "um 41 Prozent niedrigeres Risiko, an ihrer Krankheit zu sterben" als Patienten, deren Konsum bei unter 0,1 Gramm pro Tag lag.

Die Studie rief zu weiteren Untersuchungen auf, um zu beweisen, dass der Zusammenhang kein Zufall ist. Die Analyse gebe aber erste Hinweise in großem Maßstab, dass der Konsum fettreicher Fische die Überlebenschancen bei Darmkrebs positiv beeinflussen könnte.

Omega-3-Fettsäuren sind für Wachstum sowie eine gesunde Gehirnfunktion wichtig und werden für wichtige Stoffwechselprozesse benötigt. Der Körper kann sie aber nicht selbst herstellen, deshalb müssen sie durch die Nahrung aufgenommen werden.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Maserninfektion im Überblick
Bei Kindern gehört der Schutz vor Masern schon lange zum Standard-Impfprogramm - nun soll die Impfung sogar zur Pflicht werden. Denn die Krankheit ist weit mehr als nur …
Die Maserninfektion im Überblick
Klimawandel schädigt die Gesundheit massiv
Der Klimawandel wird etliche Faktoren beeinflussen: Ernten, wirtschaftliche Entwicklung, Flüchtlingsströme. Groß sind auch die Auswirkungen auf die Gesundheit - vor …
Klimawandel schädigt die Gesundheit massiv
Reverse Dieting: Personal Trainerin von Kim Kardashian schwört auf diesen Fitness-Trend
Melissa Alcantara war es satt, immer nur Kalorien zu zählen. Die Sportlerin, die auch schon Reality-TV-Star Kim Kardashian in Form gebracht hat, entdeckte die …
Reverse Dieting: Personal Trainerin von Kim Kardashian schwört auf diesen Fitness-Trend
Tätowierfarben können Schadstoffe enthalten
Tätowierungen sind im Trend. Doch viele untersuchte Tattoo-Farben enthalten gesundheitsgefährdende Substanzen.
Tätowierfarben können Schadstoffe enthalten

Kommentare