+
Raus aus dem Pyjama: Nackt schläft es sich viel besser - und gesünder.

Zum Tag des Schlafes

Darum sollten Sie ab sofort immer nackt schlafen

  • schließen

Besonders im Sommer klebt der Pyjama am Körper. Also nichts wie raus aus dem Schlafanzug: Nackt schlafen hat viele positive Effekte auf Körper und Beziehung.

In den heißen Sommermonaten kann zu viel Kleidung stören. Schließlich schwitzt man dann mehr - und ein erholsamer Schlaf bleibt dadurch aus.

Doch das lässt sich mit einem einfachen Trick vermeiden - indem Sie künftig hüllenlos schlafen. Unter den Deutschen ist diese Angewohnheit jedoch relativ unpopulär: Nur 15 Prozent lassen hierzulande den Schlafanzug weg.

Hier sind vier Gründe, warum Sie nackt schlafen sollten:

Nackt schlafen ist gesund

Die Körpertemperatur sinkt beim Schlafen etwa um ein halbes Grad ab. Durch das Nacktschlafen wird der Kühlungs-Prozess beschleunigt und man schläft schneller ein. Gegen 4.00 Uhr morgens (bei einem geregelten Schlaf) ist der Körper am kältesten.

Wichtig: Hände und Füße sollten dabei unter der Decke bleiben, da man über die Extremitäten zu viel Wärme verliert. Darunter leidet wiederum die Schlafqualität. Bei Frauen schützt ein kühlerer Schlaf übrigens vor Infektionen im Intimbereich. Aber auch die Männer profitieren davon, wenn sie einen warmen und engen Pyjama weglassen, denn sie produzieren besseres Sperma.

Nackt schlafen hilft beim Abnehmen

Untersuchungen belegen, dass mehr Kalorien im Schlaf verbrannt werden wenn man sich des Pyjamas entledigt. Der Grund: Ein zu warmer Körper produziert bei einem unruhigen Schlaf mehr Cortisol, ein Stresshormon. Cortisol ist dabei verantwortlich für die Anlagerung von Bauchfett. Lässt man also einen engen und warmen Schlafanzug weg, wird weniger Fett angesetzt. Außerdem wacht man morgens nicht mit Heißhunger auf, und kann entspannt bei einem leichten Frühstück in den Tag starten.

Nackt schlafen verhilft zu einer schöneren Haut

Bei kühleren Temperaturen ist die Zellproduktion aktiver. Verantwortlich dafür ist das Hormon Melatonin, welches die Regeneration der Hautzellen ankurbelt. Auch deswegen lohnt ein Verzicht auf die Schlaf-Bekleidung.

Nacktschläfer haben glücklichere Beziehungen

Wenn die bisherigen Gründe Sie nicht überzeugt haben: Jetzt ist es soweit. Laut des britischen Independent haben 57 Prozent der Nacktschläfer angegeben, dass sie eine "extrem glückliche" Beziehung zu ihrem Partner führen. Das hat - neben den emotionalen - auch rein medizinische Gründe: Bei viel Hautkontakt wird das Wohlfühl-Hormon Oxytocin ausgeschüttet, was zu einer intensiven Bindung zum Partner führt.

Nackt schlafen ist übrigens nicht nur in den heißen Sommermonaten zu empfehlen. Wer sich dabei unwohl fühlt, sollte so wenig wie möglich anhaben. Gute Nacht!

mil

Hier schlafen Sie allein unter Wölfen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bahnbrechend: Kann Herzinfarkt jetzt vorab verhindert werden? 
US-Forscher haben ein neues und sicheres Anzeichen für Herzinfarkt entdeckt. Wird diese Erkenntnis dabei helfen, Herzinfarkte in Zukunft vorzubeugen?
Bahnbrechend: Kann Herzinfarkt jetzt vorab verhindert werden? 
Bewegend: Diese Frau hat keine Vagina - und kämpft für eine OP
Es klingt unfassbar: Die 22-jährige Kaylee Moats besitzt keine Vagina. Sie leidet unter einer seltenen Krankheit, die ihr (Liebes-)Leben schwer macht.
Bewegend: Diese Frau hat keine Vagina - und kämpft für eine OP
Alzheimer: Wie ein Sendlinger Ehepaar den Alltag mit der Krankheit bewältigt
Volkskrankheit Alzheimer: Erfahren Sie hier, wie ein Sendlinger Ehepaar den schweren Alltag bewältigt. Und wie Ärzte um Heilmittel kämpfen.
Alzheimer: Wie ein Sendlinger Ehepaar den Alltag mit der Krankheit bewältigt
Die richtigen Fragen stellen: Eine gute Geburtsklinik finden
Die Geburt eines Kindes ist für Eltern ein bedeutendes Ereignis. Oft sind damit auch viele Ängste verbunden. Daher sollte der Ort für die Entbindung gut ausgesucht sein. …
Die richtigen Fragen stellen: Eine gute Geburtsklinik finden

Kommentare