+
Nationalspieler bei einer Dehnübung: So sinkt das Risiko von Überlastungsschäden. Foto: Marcus Brandt

Dehnen ist auch während des Trainings sinnvoll

München (dpa/tmn) - Manchmal sieht man einen Jogger stehen bleiben und seine Beine dehnen. Wie Sportler wissen, ist das keine Angeber-Pose - sondern nützlich für Muskeln und Sehnen.

Jeder Sportler sollte sich zu Beginn des Trainings aufwärmen. Mit Dehnübungen, Yoga und ähnlichem lasse sich die Elastizität des Gewebes steigern und die Gefahr von Überlastungsschäden an Muskeln und Sehnen senken, erläutert die Gesellschaft für Arthroskopie und Gelenkchirurgie (AGA).

So beugen Sportler zum Beispiel chronischen Schmerzen am Kniegelenk vor, dem sogenannten Patellaspitzensyndrom Auch zwischendurch und nach der Belastung sei das Dehnen empfehlenswert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rettung für kranke Zähne
Reparieren ist besser als ersetzen – das gilt auch für die Zähne. Doch worauf kommt es bei Füllungen an? Und wie kann man Karies vorbeugen? Ein Experte klärt auf.
Rettung für kranke Zähne
Junge hat gefährlichen Wurm im Auge - es endet tragisch
Als ein Junge mit starken Schmerzen ins Krankenhaus kommt, stehen die Ärzte vor einem Rätsel. Etwas Ungewöhnliches hat sich in seinem rechten Auge eingenistet.
Junge hat gefährlichen Wurm im Auge - es endet tragisch
Schock: 18 von 22 Bierproben mit gefährlichen Pestiziden belastet
Bier macht schlau, glücklich – und ist leider mit vielen Schadstoffen belastet. Das hat eine Untersuchung ergeben. Doch ist das lebensbedrohlich?
Schock: 18 von 22 Bierproben mit gefährlichen Pestiziden belastet
Probleme beim Lesen der Armbanduhr: Augenkrankheit abklären
Im Alter werden die Augen schwächer, das ist vielen klar. Hinnehmen muss man es allerdings nicht. Im Gegenteil: Sieht jemand zum Beispiel Dinge verzerrt, kann dahinter …
Probleme beim Lesen der Armbanduhr: Augenkrankheit abklären

Kommentare