+
Depressionen äußern sich bei Männern oft anders als bei Frauen.

Gesundheitskongress in Berlin

Männer sind anders depressiv als Frauen

Berlin - Männer zeigen bei psychischen Erkrankungen oft andere Krankheitsanzeichen als Frauen. Das ist auch bei Depressionen so. Die Folgen können fatal sein.

Depressive Symptome würden bei Männern oft nicht diagnostiziert und unzureichend behandelt werden. Das teilte die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) mit. Psychische Gesundheit war ein zentrales Thema beim Männergesundheitskongress der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung (BzgA) am Dienstag in Berlin.

Ein Fazit daraus: Männer versuchten beispielsweise, seelische Probleme zu verstecken. Beim Arzt berichteten sie eher von körperlichen Symptomen. Männer reagierten bei Depressionen auch gereizt oder aggressiv und nicht nur niedergeschlagen. Auf die Unterschiede müsse sich das Gesundheitswesen einstellen, so die Forderung der DGPPN.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mit professioneller Hilfe Nichtraucher werden
Um mit dem Rauchen aufzuhören, ist es nie zu spät. Doch so mancher Raucher hat es nach unzähligen Versuchen einfach aufgegeben. Was viele nicht wissen: oft kommt es auf …
Mit professioneller Hilfe Nichtraucher werden
Frau verliert satte 60 Kilo - so unglaublich sieht sie jetzt aus
Zwei Liter Softdrinks am Tag und dazu Unmengen Fast Food: So sah das Leben von Cláudia Cattani aus. Bis sie innerhalb weniger Monate fast 60 Kilo abnimmt.
Frau verliert satte 60 Kilo - so unglaublich sieht sie jetzt aus
Grippewelle 2017/2018: So ist die aktuelle Lage in Deutschland
Die Grippewelle hat die Deutschen nun in der kalten Jahreszeit im Griff. Doch wo wütet sie bundesweit in der Influenzasaison 2018 besonders schwer?
Grippewelle 2017/2018: So ist die aktuelle Lage in Deutschland
Influenza 2018: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?
Die kalte Jahreszeit ist angebrochen – und überall schnieft und hustet es. Viele sind bereits mit Grippeviren infiziert - wissen es aber nicht.
Influenza 2018: Wie lange ist man eigentlich ansteckend?

Kommentare