Banken stimmen zu: Milliarden-Kredit soll deutschen Reiseanbieter retten

Banken stimmen zu: Milliarden-Kredit soll deutschen Reiseanbieter retten
+
Bis 2040 sollen zwölf Millionen Deutsche an einer grassierenden Volkskrankheit leiden.

Neue, erschreckende Ergebnisse

Experten schlagen Alarm: "Tsunami"-Epidemie trifft bis 2040 zwölf Millionen Deutsche

  • schließen

Zu viel Zucker macht krank - das weiß jedes Kind. Doch Millionen Deutsche erkranken an einem gefährlichen Leiden, das Experten für die Zukunft Alarm schlagen lässt.

Es ist alarmierend: Die Volkskrankheit Diabetes ist traurigerweise gewaltig auf dem Vormarsch. Experten warnen jetzt vor den fatalen Folgen, sprechen sogar schon von einem "Diabetes-Tsunami", der über Deutschland hinwegschwappen soll. Stein des Anstoßes: Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat vergangene Woche in Berlin neue, erschreckende Ergebnisse vorgestellt.

"Diabetes-Tsunami": Bis 2040 zwölf Millionen Deutsche von Diabetes betroffen

Darin erklärt sie, dass es wohl hierzulande bis 2040 etwa rund zwölf Millionen Diabetiker geben wird! Zum Vergleich: Momentan sind es "nur" circa sieben Millionen Betroffene. Kein Wunder also, dass die Mediziner nun in Alarmbereitschaft sind und von der Politik fordern, einzugreifen. Ihnen zufolge sollten gesunde Lebensmittel wie Obst und Gemüse nicht mehr besteuert werden.

Auch interessant: Mutter verliert Hälfte ihres Gewichts - dank eines kleinen Tricks.

Schließlich sei bekannt, dass Diabetes Typ 2 oftmals durch falsche Ernährung, zu wenig Bewegung und daraus resultierendem Übergewicht entstünde. Doch nicht nur Diabetes, auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall können in der Folge auftreten.

Gesunde Ernährung, Sport und Nährwertangaben: Das raten Experten

Um dem entgegenzusteuern, raten die Forscher der DDG zudem zu einer einheitlichen Lebensmittel-Kennzeichnung, einer Art Nährwertaufschlüsselung. So sollen die Nährwerte eines Produktes viel schneller und einfacher für Verbraucher zu lesen sein. In vielen anderen europäischen Ländern wie Frankreich sind Hersteller bereits dazu gezwungen, Nährwerte und Kalorienangaben im Detail preiszugeben.

Lesen Sie auch: Diese "unsichtbare" Epidemie soll 2020 zweithäufigste Todesursache sein.

jp

Kaum zu glauben: Diese fünf Gewohnheiten können Ihre Leber zerstören

Video: Erschreckende Zahl an Diabetes-Fällen in Deutschland

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wie hoch ist das Risiko einer Coronavirus-Infektion durch Türklinken oder Geld?
107.663 gemeldete Coronavirus-Infektionen in Deutschland beunruhigen die Bürger. Kann man sich wirklich durch Gegenstände anstecken? So minimieren Sie das Risiko.
Wie hoch ist das Risiko einer Coronavirus-Infektion durch Türklinken oder Geld?
Coronavirus: Vor allem Katzen laufen Gefahr, sich bei ihrem Halter mit dem Erreger anzustecken
Steigende Coronavirus-Infektionen weltweit werfen die Frage auf, ob die eigenen Haustiere eine potentielle Ansteckungsgefahr bedeuten.
Coronavirus: Vor allem Katzen laufen Gefahr, sich bei ihrem Halter mit dem Erreger anzustecken
Coronavirus-Krise: Was beim Kontaktverbot in NRW jetzt noch erlaubt ist und was nicht
Mit dem Kontaktverbot will NRW die Ausbreitung des Coronavirus stoppen. Was im Bundesland jetzt noch erlaubt ist - und was nicht.
Coronavirus-Krise: Was beim Kontaktverbot in NRW jetzt noch erlaubt ist und was nicht
Virologe empfiehlt im Coronavirus-Podcast: Nahrungsergänzung überflüssig – So stärken wir unser Immunsystem richtig 
Die Zahl der Coronavirus-Infizierten steigt weiter an. Christian Drosten erklärt bei NDR Info, wie wir einer Infektion am besten vorbeugen können.
Virologe empfiehlt im Coronavirus-Podcast: Nahrungsergänzung überflüssig – So stärken wir unser Immunsystem richtig 

Kommentare