+
Auch Putzen will gelernt sein.

Unbedingt vermeiden

Diese Fehler beim Putzen werden Sie bereuen - sie können Sie krank machen

  • schließen

Putzen ist für die meisten von uns lästig. Wer allerdings bestimmte Dinge nicht beachtet, dem kann das Putzen sogar gefährlich werden.

Putzen ist eine Aufgabe, die den meisten von uns wenig Freude bereitet. Doch schlimmer noch als freudloses Putzen ist, wenn das Putzen uns krank macht. Bei folgenden Vorgänge kann dies passieren.

Schrubben von schwarzen Ablagerungen in Bad und Küche 

Schimmel im Haushalt muss beseitigt werden, da er vor allem in schwarzer Form verheerende Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben kann. So kann er neben Atemwegserkrankungen und chronischem Asthma auch Hautentzündungen und Übelkeit verursachen. Doch machen Sie nicht den Fehler, schwarzen Schimmel einfach per Hand wegschrubben zu wollen. 

Reinigungsexpertin Ralitsa Prodanova verriet gegenüber dem Portal Mirror: "Schwarzer Schimmel, verursacht durch Feuchtigkeit, ist unansehnlich und es ist verlockend, ihn wegzuscheuern. Aber das könnte zu Atemwegsproblemen - und sogar zu Halluzinationen - führen. Schwarzer Schimmel, der an feuchten Wänden entsteht, kann oft sehr giftig sein. Diese lebenden, organischen Schimmelpilze können Sporen in die Luft schicken - die sich wie ein Virus ausbreiten."

Um Schimmel sicher loszuwerden, riet Ralitsa gegenüber dem Mirror: "Tragen Sie immer eine Schutzmaske, Gummihandschuhe und eine Schutzbrille. Die effektivste Methode zur Bekämpfung von Schimmelpilzen besteht darin, Bleichmittel in eine Sprühflasche zu gießen, schimmelige Stellen damit zu bedecken und das Bleichmittel 30 Minuten lang einwirken zu lassen. Öffnen Sie alle Fenster, damit giftige Dämpfe entweichen können, und wischen und spülen Sie den Bereich anschließend ab."

Lesen Sie hier: Reinigen Sie diese drei Dinge auf keinen Fall mit Backpulver.

Chemische Reaktionen von Reinigungsmitteln

Wenn Sie mehrere Reinigungsprodukte verwenden, müssen Sie darauf achten, diese nicht zu vermischen. Die Reinigungsexpertin erklärte: "Haushaltsreinigungschemikalien sind oft gefährlich. Aber sie werden beim Mischen noch gefährlicher. Das Wichtigste, worauf man achten sollte, ist das Mischen von Bleichmittel mit anderen Substanzen. Bleichmittel und alle Reiniger auf Ammoniakbasis sind ein No-Go, da sie ein giftiges Gas erzeugen können, das unter Umständen sogar tödlich sein kann. In der Zwischenzeit können Bleichmittel und Essig auch ein Gas freisetzen, das Ihre Atemwege angreifen kann."

Lesen Sie hier: Mit Gin Tonic gegen Heuschnupfen? Das ist dran an der ominösen These.

Das Bett machen - aber bitte richtig

Auch das Bettenmachen kann schlecht für die Gesundheit sein - wenn man es falsch macht, so Ralista. Sie erklärte: "Sie sollten eigentlich aufhören, morgens das Bett zu machen, sobald Sie aufwachen. Stattdessen sollten Sie die Bettdecke vom Bett werfen und Ihre Matratze atmen lassen."

Den Grund dafür benennt sie so: "Hausstaubmilben lieben Wärme und Feuchtigkeit, deshalb lieben sie Ihr Bett. Das Problem ist, dass ihr mikroskopischer Stuhl Reaktionen auslösen kann, darunter Asthma und Ekzeme, aber auch Niesen, eine laufende Nase, rote Augen, Juckreiz, Enge in der Brust und Kurzatmigkeit. Aber wenn Sie Ihr Bett jeden Morgen ungepflegt lassen und es kalter Luft aussetzen, werden die Milben einfach dehydrieren und sterben. Dann ist es nur noch ein Fall von wöchentlichem Waschen der Bettwäsche bei heißen Temperaturen und häufigem Staubwischen und Staubsaugen."

Auch interessant: Erschreckend: So selten wechseln Deutsche ihre Unterwäsche.

sca

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoffwechselkur: So verlieren Sie bis zu zehn Kilo in drei Wochen
Die Stoffwechselkur verspricht, die Fettverbrennung anzuheizen und zwölf Kilo in drei Wochen zu schmelzen. Alles über Globuli, Diätphasen & Co. lesen Sie hier.
Stoffwechselkur: So verlieren Sie bis zu zehn Kilo in drei Wochen
Warum immer mehr junge Menschen Darmkrebs bekommen - So beugen Sie vor
Eine neue Studie kommt zu einem erschreckendem Ergebnis: Immer mehr Menschen unter 50 entwickeln Darmkrebs. Der Grund dafür liegt für viele Forscher auf der Hand.
Warum immer mehr junge Menschen Darmkrebs bekommen - So beugen Sie vor
Viele Frauen und Männer haben Klinikangst
Viele Deutsche fürchten sich vor einem Krankenhausaufenthalt. Das hat die Befragung einer Krankenkasse ergeben. Welche Schreckensszenarien lösen am häufigsten ein …
Viele Frauen und Männer haben Klinikangst
Viele Bluttransfusionen in Kliniken vermeidbar
Bei Operationen kann es passieren, dass Blutkonserven verwendet werden müssen - was nicht ganz ohne Risiken ist. Eine neue Analyse untermauert Bestrebungen, dies …
Viele Bluttransfusionen in Kliniken vermeidbar

Kommentare