+
Hohes Fieber, innere Blutungen: Gegen das Virus Ebola gibt es keine Impfung und kein Heilmittel.

Entwarnung

Doch kein Ebola-Fall in Ghana: Tests negativ

Die Ebola-Epidemie in Westafrika hat offenbar doch nicht Ghana erreicht. Vier Bluttests eines US-Bürgers mit Symptomen der Erkrankung seien, laut Behörden, allesamt negativ ausgefallen.

Wie das Noguchi Memorial Institute for Medical Research (NMIMR) am Mittwoch in der Hauptstadt Accra mitteilte, war der Mann zuvor unter Quarantäne gestellt und in einer Privatklinik behandelt worden, wo er jedoch Medienberichten zufolge kurz darauf verstarb.

Der Amerikaner soll in den vergangenen Wochen Guinea und Sierra Leone besucht haben. In den beiden Ländern sowie in Liberia wütet seit März eine Ebola-Epidemie. Es wurde befürchtet, dass das Virus nun trotz aller Vorsorgemaßnahmen Ghana erreicht haben könnte.

Zahl der Opfer nimmt zu

Die Zahl der Opfer nimmt in den drei betroffenen Ländern weiter zu. Allein zwischen dem 3. und 6. Juli wurde die Erkrankung bei 50 neuen Patienten diagnostiziert, von denen jeder zweite starb, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mitteilte.

Guinea am schlimmsten betroffen

Damit stieg die Gesamtzahl der Toten der Statistik zufolge auf 518. Am schlimmsten betroffen ist Guinea. Insgesamt wurden in den vergangenen vier Monaten 844 Ebola-Patienten behandelt.

Es handelt sich um die erste Ebola-Epidemie in Westafrika. Bisher war die Krankheit nur im Zentrum und Osten des Kontinents aufgetreten. Symptome des Virus sind unter anderem Fieber sowie starke innere und äußere Blutungen. Ebola verläuft in bis zu 90 Prozent der Fälle tödlich.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau ist allergisch auf Luft – kurz darauf wünschen Twitter-User ihr den Tod
Katy Dallas hat plötzlich ständig Nasenbluten – es stellt sich heraus, dass sie allergisch auf Luft reagiert. Sie wendet sich an Twitter – mit bösen Folgen.
Frau ist allergisch auf Luft – kurz darauf wünschen Twitter-User ihr den Tod
Mann jätet Unkraut - kurz darauf will er sich am liebsten das Bein abschneiden
Ein Tag im Garten hat für Nathan Davies dramatische Konsequenzen: Er erleidet dabei solche Schmerzen, dass ihm fast eine Bein-Amputation droht. So geht es ihm jetzt.
Mann jätet Unkraut - kurz darauf will er sich am liebsten das Bein abschneiden
"Kater" oder schon Alkoholallergie? Wann Sie besser sofort zum Arzt sollten
Nach einer feuchtfröhlichen Partynacht ereilt manchen Feierwütigen am nächsten Morgen der gefürchtete "Kater". Doch nicht immer muss der Grund zu viel Alkohol sein …
"Kater" oder schon Alkoholallergie? Wann Sie besser sofort zum Arzt sollten
Online-Spielsucht jetzt offiziell als Krankheit anerkannt
Es ist umstritten, aber die Weltgesundheitsorganisation erkennt Online-Spielsucht nun als Krankheit an. Sie will keinen Freizeitspaß verteufeln, sondern definiert klare …
Online-Spielsucht jetzt offiziell als Krankheit anerkannt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.