Die beiden Mädchen Emma und Hermine sowie der Junge Ben kamen am Freitag zu Beginn der 38. Schwangerschaftswoche per Kaiserschnitt auf die Welt
+
Die beiden Mädchen Emma und Hermine sowie der Junge Ben kamen zu Beginn der 38. Schwangerschaftswoche per Kaiserschnitt auf die Welt.

Kerngesundes Trio 

Diese Drillinge schreiben Medizingeschichte

Rostock - Drillinge sind immer etwas Besonderes. Aber das in der vergangenen Woche in Rostock geborene Trio ist einzigartig und zwar auf der ganzen Welt.

Die Babys kamen nämlich zu Beginn der 38. Schwangerschaftswoche auf die Welt. Und diese Reife ist nach Angaben von Ärzten noch nie dokumentiert worden.

Die beiden Mädchen Emma und Hermine sowie der Junge Ben kamen am Freitag zu Beginn der 38. Schwangerschaftswoche per Kaiserschnitt auf die Welt, wie die Gynäkologin Kerstin Hagen am Dienstag berichtete.

„Die Kinder sind kerngesund“

Die Mädchen hatten ein Geburtsgewicht von 2550 beziehungsweise 2650 Gramm, Ben wog 2010 Gramm. Üblicherweise werden Drillinge laut Hagen in der 30. bis 32. Schwangerschaftswoche entbunden. Auch die Körpergröße sei mit 42 bis 46 Zentimetern völlig normal gewesen.

„Die Kinder sind kerngesund“, sagte die Ärztin vom Südstadtklinikum. Ihren Angaben zufolge waren der Mutter aus Mecklenburg-Vorpommern zwei befruchtete Eizellen eingesetzt worden; die beiden Mädchen sind eineiige Zwillinge.

Voller Respekt haben die Ärzte die Mutter in den vergangenen Monaten begleitet und beobachtet, wie sie die stetig steigende Belastung souverän meisterte. Die groß gewachsene und mental starke 41-jährige Mutter Heike war erst am Tag vor der Geburt selbstständig in die Klinik gekommen und zuvor nur ambulant betreut worden.

Lesen Sie auch: Auch hinter Familie Demmel liegen aufregende Wochen. Die dreifachen Eltern haben noch einmal Nachwuchs bekommen – und zwar Drillinge. So richtig ruhig wird es wohl die nächsten Jahre nicht.

Drei Frauenärzte, drei Hebammen, vier Kinderärzte, vier Krankenschwestern und zwei Anästhesisten waren im Kreißsaal dabei. Die Kinder kamen innerhalb von vier Minuten zur Welt.

Bei Drillingsschwangerschaften sei es üblich, dass die Körper der werdenden Mütter das Gewicht der Kinder nicht halten können. Der Chefarzt der Abteilung Neonatologie im Südstadtklinikum, Dirk Olbertz, sagte, dass die Mütter von Mehrlingen sehr viel Motivation bräuchten, um die hohen Belastungen durchstehen zu können. „Manchmal liegen Frauen wochenlang auf Station mit Wehenhemmern.“

Drillingsschwangerschaften sind ein großes Risiko

Die Rostocker Drillinge haben bereits ältere Geschwister, zwei zwölf beziehungsweise vier Jahre alte Mädchen. „Sie sind begeistert, dass es so viele sind“, erzählte die Mutter stolz. Sie bekam nach Angaben der Ärzte die Drillinge gleich nach der Geburt mit aufs Zimmer. Sie könne sie sogar stillen, „es wird einigermaßen gerecht verteilt“, sagte Olbertz. Es müsse aber etwas zugefüttert werden.

„Drillingsschwangerschaften sind für Frauen und Kinder immer ein erhebliches Risiko“, betonte Christian Albring, Präsident des Berufsverbands der Frauenärzte in Hannover. „Wir freuen uns, dass die Kinder in diesem Fall reif geboren wurden, das ist aber eine große Ausnahme und wird es auch bleiben.“ Besonders Drillinge bedeuten für die Frauen eine große Anstrengung wegen der rapiden Gewichtszunahme.

Das kann Drillingsmutter Heike bestätigen: 20 Kilo habe sie in der Schwangerschaft zugenommen, erzählte die noch sichtlich erschöpfte 41-Jährige. „Familie, Freunde und Bekannte stehen zu Hause alle in den Startlöchern, um bei der Betreuung mitzuhelfen.“

Von Maik Müller und Joachim Mangler, dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Diese Menschen verbreiten das Coronavirus: Studie findet jetzt eine verhängnisvolle Verbindung - „Superspreader“
Nur wenige Menschen sollen einen japanischen Professor zufolge das Coronavirus verbreiten. Sie zu isolieren, würde die Pandemie eindämmen, so seine Einschätzung.
Diese Menschen verbreiten das Coronavirus: Studie findet jetzt eine verhängnisvolle Verbindung - „Superspreader“
Ob Föhn oder Hitzewelle: Was Sie gegen Wetterfühligkeit tun können
Sie leiden unter Luftdruckschwankungen und Hitzewellen? Viele reagieren mit Kreislaufproblemen. Was gegen Wetterfühligkeit hilft, erfahren Sie hier.
Ob Föhn oder Hitzewelle: Was Sie gegen Wetterfühligkeit tun können
Hausmittel gegen Mückenstiche und wie Sie nicht gestochen werden
Was sind die besten Mittel gegen Mückenstiche? Diese Frage stellen sich viele Menschen wieder in den Sommermonaten. Hier finden Sie die Antwort.
Hausmittel gegen Mückenstiche und wie Sie nicht gestochen werden
Hustenreiz nicht falsch interpretieren: Diese Ursache steckt derzeit häufig dahinter
Sie leiden in letzter Zeit häufig an Hustenreiz? Verfallen Sie nicht gleich in Panik - statt an eine Coronavirus-Infektion sollten Sie zuerst an einen anderen Auslöser …
Hustenreiz nicht falsch interpretieren: Diese Ursache steckt derzeit häufig dahinter

Kommentare