Das Ebola Evakuierungsflugzeug "Robert Koch"
1 von 9
Das Ebola Evakuierungsflugzeug "Robert Koch" landet auf dem Flughafen Berlin-Tegel. Der umgebaute Lufthansa Airbus A 340-300 verfügt nach Angaben des Auswärtigen Amts nun über eine „Sonder-Isolationseinheit“ für hochinfektiöse Patienten mit Infektionskrankheiten wie beispielsweise Ebola.
Ebola Evakuierungsflugzeug "Robert Koch"
2 von 9
Das Ebola-Rettungsflugzeug hat eine sogenannte Isolationszelle sowie eine innere und eine äußere Schleuse, mit denen Ebola-Patienten trotz der hochinfektiösen Ansteckung sicher transportiert werden können.
Das Ebola Evakuierungsflugzeug "Robert Koch"
3 von 9
Um Platz für die Isolierzellen zu schaffen, mussten die meisten Sitze ausgebaut werden. An Bord soll neben einer Lufthansa-Crew ein Ärzteteam in Schutzkleidung arbeiten.
Das Ebola Evakuierungsflugzeug "Robert Koch"
4 von 9
Der Rettungsflieger war bei der Lufthansa noch als „Villingen-Schwenningen„ im Einsatz. Künftig trägt er den Namen „Robert Koch“, zur Erinnerung an den deutschen Arzt und Mikrobiologen (1843-1910).
Das Ebola Evakuierungsflugzeug "Robert Koch"
5 von 9
Deutschland will den Airbus auch anderen Staaten zur Verfügung stellen.
Ebola Evakuierungsflugzeug "Robert Koch"
6 von 9
Ebola Evakuierungsflugzeug "Robert Koch".
Ebola Evakuierungsflugzeug "Robert Koch"
7 von 9
Ebola Evakuierungsflugzeug "Robert Koch".
Ebola Evakuierungsflugzeug "Robert Koch"
8 von 9
Ebola Evakuierungsflugzeug "Robert Koch".

Das Ebola Evakuierungsflugzeug "Robert Koch"

Die Lufthansa hat im Auftrag der Bundesregierung ein Passagierflugzeug für Ebola-Evakuierungen umgebaut. Mit dem Rettungsflieger sollen Ebola-Patienten ausgeflogen werden. 

Der Rettungsflieger war bei der Lufthansa noch als „Villingen-Schwenningen„ im Einsatz. Künftig trägt er den Namen „Robert Koch“, zur Erinnerung an den deutschen Arzt und Mikrobiologen (1843-1910).

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken
Von April bis September lauern sie auf ihre Wirte: Holzbock, Schafzecke oder die braune Hundezecke. Die Redaktion klärt die häufigsten Irrtümer über sie auf.
Aufgepasst: Das sind die acht häufigsten Irrtümer über Zecken
Wenn Schokocreme und Erdnussflips zur Gefahr werden
Hautausschlag, Bauchkrämpfe, Atemnot: All das kann passieren, wenn ein allergisches Kind eine Erdnuss isst. Oft werden die Eltern von der ersten Reaktion kalt erwischt. …
Wenn Schokocreme und Erdnussflips zur Gefahr werden
Umarmen oder Händeschütteln: Berührungen tun gut
Älteren Menschen fehlt sie häufig, Kinder können ohne gar nicht gedeihen: Berührung ist lebenswichtig für den Menschen. Auch im Erwachsenenalter ist damit nicht nur …
Umarmen oder Händeschütteln: Berührungen tun gut
Sicher im Gebirge wandern
Viele wollen hoch hinaus: Das gilt auch im Gebirge und vor allem in Zeiten von Social Media. Wer sicher in den Bergen wandern will, sollte die Gefahren kennen - und sich …
Sicher im Gebirge wandern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.