+
Wenn eine Psoriasis-Arthritis vorliegt, kann sich eine Schuppenflechte auch auf eine Erkrankung der Gelenke ausweiten. Wird sie früh erkannt, helfen Medikamente. Foto: Arno Burgi

Warnzeichen ernst nehmen

Zu Schuppenflechte kann Rheuma hinzukommen

In vielen Fällen ist eine Schuppenflechte eine eher harmlose Hautkrankheit. Jedoch kann sie auch weitere Beschwerden nach sich ziehen - etwa wenn es sich um eine Psoriasis-Arthritis handelt. So lässt sich die Erkrankung erkennen:

Bochum (dpa/tmn) - Schuppenflechte kann mit Rheuma einhergehen. Die sogenannte Psoriasis-Arthritis kann sich durch Beschwerden an den Sehnen und Gelenken bemerkbar machen, wie der Bundesverband Deutscher Rheumatologen erklärt.

Vor allem Entzündungen der Achillessehne seien ein Warnzeichen. Ohne Behandlung zerstört die Krankheit langfristig die Gelenke, deshalb sollte man die Symptome ernst nehmen. Früh erkannt, lässt sich mit Medikamenten gegensteuern.

Internisten-im-netz.de

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Durchfall nach drei bis vier Tagen zum Arzt
Jeder leidet hin und wieder einmal unter Durchfall. Das ist unangenehm, aber in der Regel schnell vergessen. Länger als ein paar Tage sollte Durchfall aber nicht …
Mit Durchfall nach drei bis vier Tagen zum Arzt
Sprechstunde beim Arzt per Handy oder Laptop
Der Deutsche Ärztetag hat den Weg frei gemacht für eine ausschließlich telemedizinische Behandlung. Die Mainzer Kinderchirurgie sammelt als Vorreiter in Deutschland …
Sprechstunde beim Arzt per Handy oder Laptop
Was hilft dem Zappelphilipp?
Ist ein Kind nur etwas hibbelig und unkonzentriert - oder leidet es an ADHS - dem Zappelphilipp-Syndrom? Diese Frage zu entscheiden, ist selbst für Experten nicht …
Was hilft dem Zappelphilipp?
Dieser Mann setzte sich auf Alkoholentzug – so sieht er nicht mehr aus
Cheyne Kobzoff war übergewichtig und Alkoholiker. Als er in Depressionen rutscht, entscheidet er sich für einen kalten Entzug. Mit erstaunlichen Folgen.
Dieser Mann setzte sich auf Alkoholentzug – so sieht er nicht mehr aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.