+
Grafik zeigt, wie 65- und 75-Jährige mit unterschiedlichem Gesundheitsverhalten die nächsten zehn Jahre zu überleben, oder eben nicht.

Gesundheits-Rechner

Forscher verraten: So verlängern Sie Ihr Leben

  • schließen

Rauchen, Alkohol, wenig Obst und Bewegungsmangel haben einen schwerwiegenden Einfluss auf die Lebenserwartung von Senioren. Forscher haben einen "Gesundheits-Rechner" entwickelt, der das sichtbar macht.

Erstmals haben Wissenschaftler von der Universität Zürich die Folgen eines ungesunden Lebenswandels in Zahlen dargestellt. Die Schweizer Forscher haben eine Grafik herausgegeben, die zeigt, wie sich die Lebenserwartung durch Alkoholkonsum, Rauchen, Diät und Bewegungsmangel verändert. Wer raucht, viel trinkt, sich nicht bewegt und sich ungesund ernährt, erhöht demnach sein Sterblichkeitsrisiko um das 2,5-fache.

Zehn Jahre länger leben oder früher sterben?

"Ein gesunder Lebensstil kann einen zehn Jahre jünger erhalten", so Erstautorin der Studie Eva Martin-Diener von der Universität Zürich.

Für den Überlebens-Rechner haben die Forscher Daten aus einer Langzeitstudie von über 17.000 Frauen und Männer ausgewertet. Dabei zeigte sich, dass gerade Tabakkonsum, Früchteverzehr, Sport und Alkoholgenuss besonders ins Gewicht fallen.  

"Der Effekt jedes einzelnen Faktors auf die Lebenserwartung ist relativ gross", so Martin-Diener. Allerdings wird ein ungesunder Lebenswandel erst im Seniorenalter sichtbar.

Während bei den 45- bis 55-Jährigen viel Wein, Zigaretten, ungesunde Ernährung und Bewegungsfaulheit noch kaum Auswirkungen auf die Sterblichkeit zeigen, würden diese bei den 65- bis 75-Jährigen sichtbar.

Ob Mann oder Frau mit unterschiedlichen Gesundheitsverhalten die nächsten zehn Jahre überleben, haben die Wissenschaftler auf einer Übersichtsgrafik dargestellt.

Grafik soll Praxen bei Beratung unterstützen

Grafik zeigt, wie 65- und 75-Jährige mit unterschiedlichem Gesundheitsverhalten die nächsten zehn Jahre zu überleben, oder eben nicht.Für eine größere Ansicht bitte hier klicken!

Der Blick in die Zukunft kann darauf recht finster sein: Ein 75-jähriger Mann mit allen Risikofaktoren überlebt demnach die nächsten zehn Jahre mit einer Wahrscheinlichkeit von 35 Prozent. Ohne Risikofaktoren liegt die Wahrscheinlichkeit bei 67 Prozent. Bei einer Frau bei 47 beziehungsweise 74 Prozent.
Mit dem Ergebnis der Studie wollen die Sozial- und Präventivmediziner der Universität Zürich aufklären und deutlich machen, dass ein gesunder Lebenswandel das Leben um Jahre verlängern kann. 
"Die einfach verständlichen Übersichtstafeln können künftig Ärzte in den Praxen bei der Gesundheitsberatung ihrer Patienten unterstützen", so Eva Martin-Diener.

ml

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärztin klagt gegen Jameda und gewinnt - doch es gibt einen Haken
Eine Kölner Ärztin klagte gegen das Ärztebewertungsportal Jameda ein, dass es ihr Profil entfernen muss - wird Jameda sein Geschäftsmodell jetzt umkrempeln?
Ärztin klagt gegen Jameda und gewinnt - doch es gibt einen Haken
Schock: Das haben zwölf Jahre Magersucht aus junger Frau gemacht
Auf das Gewicht eines Fünfjährigen abgemagert, unglücklich, lebensmüde: Ihre Magersucht hatte Connie Inglis über Jahre fest im Griff. Doch dann änderte sich alles.
Schock: Das haben zwölf Jahre Magersucht aus junger Frau gemacht
Das passiert mit Ihnen, wenn Sie einen Monat auf Alkohol verzichten
Die Fastenzeit ist da. Grund genug, um alten Lastern wie zu viel Süßes, Zigaretten oder Alkohol den Kampf anzusagen. Doch was bewirkt der Verzicht wirklich?
Das passiert mit Ihnen, wenn Sie einen Monat auf Alkohol verzichten
Influenza 2018: Was steckt hinter Grippe-Symptomen - ohne Fieber?
Man hustet, schnupft und fühlt sich schlapp – doch von Fieber ist man glücklicherweise verschont geblieben. Ist es dann überhaupt eine Grippe?
Influenza 2018: Was steckt hinter Grippe-Symptomen - ohne Fieber?

Kommentare