+
Dunkelheit und Ruhe bringen Linderung bei Migräne-Attacken.

Entspannung und Bewegung

Was bei Migräne helfen kann

Kopfschmerzattacken, Übelkeit oder Appetitlosigkeit sind Symptome einer Migräne. Meist wird sie medikamentös behandelt. Aber auch ohne Medikamente ist die Migräne in Griff zu bekommen. Alternative Lösungen bieten folgende Methoden.

Entspannungstechniken können Migräne lindern. Betroffene können sich zum Beispiel beim autogenen Training den Übungssatz "Meine Stirn ist angenehm kühl" aufsagen, um die Schmerzen zu lindern. Darauf weist Internist und Sportwissenschaftler Christoph Raschka in der Zeitschrift "Naturarzt" (04/2015) hin. Den Satz sollte man vier- bis sechsmal wiederholen.

Vorbeugend können Betroffenen auch Sport und Bewegung helfen - Ausdauertraining wie Nordic Walking, Joggen, Schwimmen oder Radfahren. Aber auch Inline-Skating und Gymnastik können Migräne vorbeugen. Dabei kommt es vor allem auf Regelmäßigkeit an, wie Raschka betont. Wenn trotz allem eine Attacke beginnt, schirmen Betroffene sich am besten vor Reizen wie Licht und Geräuschen ab, denn Dunkelheit und Ruhe bringen ebenfalls Linderung.

dpa/tmn

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grippe-Saison steht bevor - Ministerin ruft zum Impfen auf
Vor dem Start der Grippe-Saison Anfang Oktober hat Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml zum Impfen aufgerufen.
Grippe-Saison steht bevor - Ministerin ruft zum Impfen auf
Diese Wirkung von Aspirin hätten Sie sicher nicht vermutet
Wer Kopfschmerzen hat, greift oftmals zu Aspirin. Doch Forscher haben nun eine neue Wirkung entdeckt: Der Wirkstoff ist auch gut fürs Herz.
Diese Wirkung von Aspirin hätten Sie sicher nicht vermutet
Krebserkrankung: Deuten Sie die Warnsignale richtig
Die Krebsneuerkrankungen steigen mit jedem Jahr. Doch manche sind, wenn sie früh erkannt werden, erfolgreich zu behandeln. Achten Sie daher auf folgende Warnzeichen.
Krebserkrankung: Deuten Sie die Warnsignale richtig
Frau kann Mund nicht mehr öffnen - und leidet qualvoll
Eine Frau wacht eines Tages auf und kann ihren Mund nicht mehr öffnen. Fünf Jahre lang muss sie durch die Hölle gehen – und erlebt keinen Tag ohne Schmerzen.
Frau kann Mund nicht mehr öffnen - und leidet qualvoll

Kommentare