+
Kerzen gehören zum Advent, sie bergen aber auch Gefahren.

Vorsicht heiß!

Erste Hilfe bei Brandverletzungen

Die ersten Plätzchen sind fertig, da wird das heiße Backblech schon für die nächsten gebraucht. In der Hektik greift man schon mal mit bloßen Händen danach – und es ist passiert.

Brandverletzungen sind in der Vorweihnachtszeit häufig. Darum sollte man wissen, was im Notfall zu tun ist.

„Als Faustregel gilt: Bei Verbrennungen im Gesicht, an den Händen, Gelenken oder den Genitalien sofort unter der Rufnummer 112 den Rettungsdienst rufen“, sagt Thomas Fuchs, Ausbildungsleiter für Erste Hilfe der Johanniter in München. „Auch bei Verletzungen, die größer sind als ein Handteller, sollte man auf jeden Fall professionelle Hilfe holen.“ Denn diese führen zu einem starken Flüssigkeitsverlust, der Blutdruck fällt ab, es drohen Kreislauf- und Nierenversagen.

Steril abdecken

Weil sich Brandwunden leicht entzünden, ist es wichtig, diese steril abzudecken. In der Hausapotheke sollte daher entsprechendes Verbandsmaterial zur Hand sein. Fündig wird man auch im Auto- Verbandskasten. Auf keinen Fall sollte man Brandwunden mit Hausmitteln wie Öl oder Mehl behandeln.

Blasen nicht öffnen

Wenn man sich den Finger an einer Kerze verbrannt hat, lindert Kühlen den Schmerz. „Aber nicht mit eiskaltem Wasser“, warnt Fuchs. Etwa zwei Minuten reichen. Bei großflächigen Wunden sollte man auf Kühlen verzichten – es kann dann zu einer Unterkühlung führen. Ein sogenanntes „Nachbrennen“ gibt es nicht: Ist die Hitze weg, wird kein weiteres Gewebe geschädigt. Bei kleineren und leichten Verbrennungen, wenn die Haut also lediglich gerötet ist und schmerzt, wie bei einem Sonnenbrand, kann ein kühlendes Gel helfen. Haben sich Brandblasen gebildet, sollte man diese wegen der Infektionsgefahr auf keinen Fall öffnen.

Ein Arztbesuch ist unumgänglich, wenn der Blasengrund nicht mehr rot (Grad 2a), sondern weißlich ist. Dann liegt mindestens eine Verbrennung von Grad 2b vor, die professionell behandelt werden muss. Da es oft nicht so einfach ist, dies zu unterscheiden, überlässt man die Beurteilung im Zweifelsfall lieber einem Arzt.

Blut - Saft des Lebens

Blut - Saft des Lebens

ae

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grippewelle 2017/2018: So ist die aktuelle Lage in Deutschland
Die Grippewelle hat die Deutschen nun in der kalten Jahreszeit im Griff. Doch wo wütet sie bundesweit in der Influenzasaison 2017/2018 besonders schwer?
Grippewelle 2017/2018: So ist die aktuelle Lage in Deutschland
Krass: Phosphat bleibt im Döner - obwohl es herzkrank machen soll
Kürzlich bestimmte Brüssel, dass Acrylamid in Pommes und Chips reduziert werden soll. Der Grund dafür: mögliche Krebsgefahr. Doch Phosphate im Döner dürfen bleiben.
Krass: Phosphat bleibt im Döner - obwohl es herzkrank machen soll
Streit um Homöopathie bei Krankenkassen
Obwohl homöopathische Therapien laut großen Studien keine Wirkung besitzen, zahlen viele Krankenkassen sie. Damit müsse Schluss sein, fordern Kritiker.
Streit um Homöopathie bei Krankenkassen
Vorsätze für 2018: Weniger Stress und Handy
Die Wünsche für das neue Jahr ähneln denen vergangener Jahre: Weniger Stress erhoffen sich viele. Vor allem Jüngere denken dabei an ihr Handy und wünschen sich mehr …
Vorsätze für 2018: Weniger Stress und Handy

Kommentare