+

Herzmedizin

Kardiologenkongress kommt 2018 nach München

München - Der Europäische Kardiologenkongress (ESC) soll erneut in München stattfinden. Wie jetzt bekannt wurde, hat die Messe München den Zuschlag für 2018 erhalten. 

Der Europäische Kardiologenkongress (ESC) gilt mit rund 30.000 Teilnehmern als eine der größten medizinischen Veranstaltungen in Europa. Nun wird München 2018 zum Zentrum der europäischen Herzmedizin. Das erfuhr tz.de aus verlässlicher Quelle.

Zum Vergleich: beim kürzlich stattgefundenen Lungenarztkongress waren 22.000 Gäste in die bayerische Landeshauptstadt gereist.

Schon drei Mal wurde der Europäischer Kardiologenkongress in München veranstaltet. Nach 2004, 2008 und zuletzt 2012 soll nun auch der ESC 2018 bei der Messe München über die Bühne gehen. 

Der Medizinkongress in dieser Form gilt als wissenschaftliches Großereignis, auf dem Herzspezialisten über die wichtigsten Fortschritte aus den Bereichen der Kardiologie diskutieren werden.

Erste Hilfe bei Herzinfarkt

Erste Hilfe bei Herzinfarkt

tz 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Krätze ist wieder da - und sie gilt als hochansteckend
Die Krätze ist auf dem Vormarsch, behaupten Dermatologen. Die juckende Hauterkrankung ist nicht nur nervig – sondern auch gefährlich.
Die Krätze ist wieder da - und sie gilt als hochansteckend
Hat Wodka Red Bull etwa dieselbe Wirkung wie Kokain?
Für viele Partylöwen gehört Alkohol einfach dazu. Wodka mit Wachmacher Red Bull gemischt, zählt hier zu den beliebtesten Longdrinks - mit bösen Langzeit-Folgen.
Hat Wodka Red Bull etwa dieselbe Wirkung wie Kokain?
Neue Stotter-Therapien online: Sprechübungen weltweit
Geschätzt gibt es in Deutschland mehr als 800 000 Menschen, die stottern. Viele von ihnen ziehen sich komplett zurück, weil sie Ablehnung fürchten. Einer der Auswege: …
Neue Stotter-Therapien online: Sprechübungen weltweit
Nach Lipödem-Drama: Warum zahlt die Krankenkasse keine OP?
Viele Frauen leiden unter den Folgen eines Lipödems. Doch Krankenkassen wollen eine Fettabsaugung nicht bezahlen. Was Betroffene tun können, erfahren Sie hier.
Nach Lipödem-Drama: Warum zahlt die Krankenkasse keine OP?

Kommentare