+
Experte rät von Darmspülungen ab

Experte rät von Darmspülungen ab

Baierbrunn -  Darmspülungen sind bei Experten umstritten. Doch jetzt warnt ein Mediziner sogar davor. Die Anwedungen sind seiner Meinung nach gefährlich. 

Der Mainzer Gastroenterologe Peter Galle rät davon ab: Darmspülungen könnten gefährlich sein bis hin zum Nierenversagen, sagt er der „Apotheken Umschau“ zufolge. „Wir haben in unserer Klinik jedes Jahr einige Patienten, die sich in eine kritische Situation gebracht haben.“ Die Schlacken, die angeblich ausgespült werden sollten, gebe es gar nicht, auch eine Entgiftung sei nicht nötig.

Galle erklärt, dass die Spülung wohl ein „emotional beeindruckendes Erlebnis“ sei. „Beim Spülen wird viel Druck aufgebaut; wenn dieser nachlässt, ist das wie wenn der Zahnarzt aufhört zu bohren.“ Das Gefühl der Erleichterung bedeute aber nicht, dass die Maßnahme gesund wäre.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Lungenkrankheit breitet sich aus: So schützen Sie sich vor dem Coronavirus
In China sorgt ein neuartiges Virus aktuell für Besorgnis: Mehr als 2.700 Fälle der gefährlichen Lungenkrankheit wurden bereits gemeldet. Mehr über das Coronavirus …
Neue Lungenkrankheit breitet sich aus: So schützen Sie sich vor dem Coronavirus
"Vollkommen neues Feld eröffnet": Forscher macht bahnbrechende Entdeckung für Krebstherapie
Ein japanischer Immunologe wird im März für eine Entdeckung geehrt, die unter anderem für die Krebstherapie bahnbrechend sein könnte. Das Stichwort lautet: T-Zellen.
"Vollkommen neues Feld eröffnet": Forscher macht bahnbrechende Entdeckung für Krebstherapie
E-Zigaretten: Nach Todesfällen in USA - Wie gefährlich sind die Liquids wirklich?
60 Menschen sind in den USA nach dem Konsum von Liquids gestorben. Woran genau, ist noch unklar. Auch in Deutschland herrscht Verunsicherung. Experten erklären, was man …
E-Zigaretten: Nach Todesfällen in USA - Wie gefährlich sind die Liquids wirklich?
Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow stirbt an Speiseröhrenriss: Das steckt hinter der Diagnose
Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow verstarb mit nur 34 Jahren an einem Speiseröhrendurchbruch. Erfahren Sie hier, wie es zum Riss in der Speiseröhre kommen kann.
Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow stirbt an Speiseröhrenriss: Das steckt hinter der Diagnose

Kommentare