+
Einfach mal ausruhen.

Expertin

Auch einmal Nichtstun für die Gehirn-Gesundheit

Experten für seelische Gesundheit rufen in Zeiten ständigen Leistungsdrucks in der Gesellschaft zu mehr Muße und Gelassenheit auf.

Berlin - „Auch einmal nichts zu tun, ist für die Gesundheit des Gehirns unglaublich hilfreich“, sagte die Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN), Iris Hauth, der Deutschen Presse-Agentur am Rande eines Fachkongresses in Berlin.

Hauth sieht im modernen stressigen Lebensstil mit ständiger Erreichbarkeit und dem Streben nach Selbstoptimierung einen Risikofaktor für psychische Erkrankungen. Eine Zunahme etwa von Depressionen werde zwar seit rund 15 Jahren nicht beobachtet. „Aber was zunimmt, sind die Befindlichkeitsstörungen unter der Schwelle einer echten psychiatrischen Diagnose“, sagte Hauth. So suchten zum Beispiel zunehmend junge Menschen mit Prüfungs- oder Partnerschaftsstress Hilfe in der Notaufnahme.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann verliert fast 130 Kilo - er ist kaum wiederzuerkennen
Rick La Flare wog fast 230 Kilogramm. Als seine Gesundheit in Gefahr ist, entschließt er sich, sein Leben radikal zu ändern. Mit weitreichenden Folgen.
Mann verliert fast 130 Kilo - er ist kaum wiederzuerkennen
Warum Sie nie mit offenem Klodeckel spülen sollten
Spülen Sie nach dem Toilettengang erst, wenn der Klodeckel geschlossen ist? Wenn nicht, tun Sie es wahrscheinlich, wenn Sie das gelesen haben.
Warum Sie nie mit offenem Klodeckel spülen sollten
Eltern können Babys auf Diabetes-Risiko testen lassen
Es ist die häufigste Stoffwechselerkrankung unter Kindern und Jugendlichen: Typ-1-Diabetes tritt meist völlig überraschend auf. Europaweit sollen jetzt …
Eltern können Babys auf Diabetes-Risiko testen lassen
Unglaublich: Diese Krankheiten gibt es wirklich
Über seltene Krankheiten denken wir meist noch seltener nach, weil nur wenige Menschen daran erkranken. Dennoch gibt es rund 8.000 verschiedene davon weltweit.
Unglaublich: Diese Krankheiten gibt es wirklich

Kommentare