Bei einem Spaziergang sollte man immer eine FFP2-Maske oder OP-Maske bei sich haben.
+
Bei einem Spaziergang sollte man immer eine FFP2-Maske oder OP-Maske bei sich haben.

Mund-Nasen-Schutz im Park und am See

FFP2-Masken draußen tragen: Wann es sinnvoll ist und wann es sogar schädlich sein kann

FFP2-Masken und OP-Masken sind oft Pflicht. Das freiwillige Tragen wie im Park ist allerdings nicht immer sinnvoll.

NRW - Zum unverzichtbarer Begleiter sind mittlerweile FFP2-Masken und OP-Masken geworden. Während sie in Geschäften und den öffentlichen Verkehrsmitteln Pflicht sind, ist das Tragen in Parks und Wäldern bislang normalerweise freiwillig. Wer sich dafür entscheidet, sollte aber einiges beachten, wie RUHR24.de* berichtet.

Das frühlingshafte Wetter lockt aktuell viele Spaziergänger und Sportler nach draußen vor die Haustür. Eine FFP2-Maske oder OP-Maske sollte zwar immer dabei sein, doch das Tragen kann sogar schädlich sein und eine Ansteckung mit dem Coronavirus begünstigen.* Das liege laut der Gesellschaft für Aerosolforschung (GAeF) an den Tröpfchen in der Atmung, die die Wirksamkeit der Maske beeinträchtigen.

Aktivitäten auf freiem Gelände seien daher unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen unbedenklich. Anders sieht es laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) aber beispielsweise bei längeren Unterhaltungen oder der Entstehung von Gruppen aus. *RUHR24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks. 

Auch interessant

Kommentare