+
Mit den Fingerspitzen gegen Schmerzen

Mit den Fingerspitzen gegen Schmerzen

Baierbrunn - Plötzlich pocht der Kopf und der Rücken zwickt - Mit Akupressur kann jeder versuchen, selbst etwas gegen Schmerzen zu tun.

Notwendig ist nur das das Wissen über ein paar wichtige Druckpunkte am Körper, um Kopf- oder Rückenschmerzen zunächst selbst zu lindern.

„Mit Akupressur kann ich bei vielen Alltagsbeschwerden eine Schmerzerleichterung bis hin zur Schmerzbefreiung erreichen“, bestätigt Yumiko Lindgart von Hasselbach, Fachärztin für Allgemeinmedizin und Chinesische Medizin, in einem Lehrvideo auf apotheken-umschau.de. Schon nach wenigen Minuten sei oft eine Erleichterung zu spüren.

Massiert werden mit den Fingerspritzen Druckpunkte im Verlauf der Energiebahnen des Körpers, welche die traditionelle chinesische Medizin postuliert. Manchmal stimmen sie verblüffend mit Punkten überein, die man etwa bei Kopfschmerzen spontan drückt, zum Beispiel an den Schläfen. Das Lehrvideo gibt alltagstaugliche Anleitungen für die Akupressur bei Kopf-, Rücken- und Knieschmerzen und bei Konzentrationsschwäche und Müdigkeit.

Quelle: www.

apothekenumschau.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was auch immer Sie über ADHS denken: Stimmt das?
Sie wissen, wofür die Abkürzung ADHS steht: Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung. Aber sind Sie sicher, dass Sie Mythen und Fakten nicht verwechseln? Lesen Sie …
Was auch immer Sie über ADHS denken: Stimmt das?
Was auch immer Sie über ADHS denken: Stimmt das?
Sie wissen, wofür die Abkürzung ADHS steht: Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung. Aber sind Sie sicher, dass Sie Mythen und Fakten nicht verwechseln? Lesen Sie …
Was auch immer Sie über ADHS denken: Stimmt das?
Grippewelle 2017: Wirkt der Impfstoff dieses Jahr? 
Die Grippewelle 2017 ist da. Der beste Schutz vor einer Influenza ist nach Ansicht von Experten eine Grippe-Impfung. Doch wirkt der Impfstoff dieses Jahr überhaupt? …
Grippewelle 2017: Wirkt der Impfstoff dieses Jahr? 
Amalgam: Muss jetzt alles raus?
Amalgam wird seit Jahren verwendet um Löcher in den Zähnen zu stopfen. Das Material enthält giftiges Quecksilber. Deswegen haben viele Patienten oft ein mulmiges Gefühl. …
Amalgam: Muss jetzt alles raus?

Kommentare