+
Nicht für jeden ist Fisch eine Leibspeise. Foto: Andreas Heimann/dpa

Wichtige Nährstoffe

Fischallergiker brauchen ausreichend Jod und Vitamin D

Fisch ist für viele Menschen ein echter Leckerbissen. Doch es gibt auch einige, die darauf allergisch reagieren. Ihnen fehlen wichtige Nährstoffe. Diese können sie aus anderen Lebensmitteln ziehen.

Mönchengladbach (dpa/tmn) - Fischallergiker reagieren meist auf das Eiweiß Parvalbumin und müssen dann häufig alle Fischsorten meiden. Da die Meerestiere den Körper mit Vitamin D, Omega-3-Fettsäuren und Jod versorgen, sollten Betroffene diese Nährstoffe aus anderen Quellen zu sich nehmen. 

Zu den jodhaltigen Lebensmitteln gehören Milch und Milchprodukte, Eier oder auch Krustentiere und Miesmuscheln. Wer gegen Fisch allergisch ist, darf Meeresfrüchte in der Regel essen. Vitamin D bildet der Körper, wenn die Haut Sonnenlicht ausgesetzt wird. Darauf weist der Deutsche Allergie- und Asthmabund in der Zeitschrift "Allergie konkret" (Ausgabe 3/2017) hin.

Betroffene sollten mithilfe eines Ernährungsberaters ausrechnen, ob sie ihren Körper auch ohne Fisch mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen. Gelingt das nicht, können sie ihren Bedarf eventuell mit Nahrungsergänzungsmitteln decken. Dazu sollten sie aber vorher ihren Arzt befragen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schmerzmittel im Test: Stiftung Warentest warnt vor diesen Medikamenten
Stiftung Warentest hat rezeptpflichtige und -freie Schmerzmittel genauer untersucht. Darunter auch ASS, Ibuprofen und Paracetamol. Das Ergebnis zeigt: Verbraucher …
Schmerzmittel im Test: Stiftung Warentest warnt vor diesen Medikamenten
Italien-Rückkehrer dürfen vier Wochen kein Blut spenden
Wer gerade aus dem Italienurlaub zurückgekehrt ist, darf in den kommenden vier Wochen kein Blut spenden. Auch für andere Urlauber kann dies gelten.
Italien-Rückkehrer dürfen vier Wochen kein Blut spenden
Krebserregende Lebensmittel: Deutsches Krebs-Zentrum warnt vor diesen beiden Produkten
Immer wieder werden die Auslöser von Krebs diskutiert. Aktuell warnen Forscher vor zwei Lebensmitteln, weil sie zu Darmkrebs führen könnten - doch fast jeder darf sie …
Krebserregende Lebensmittel: Deutsches Krebs-Zentrum warnt vor diesen beiden Produkten
Vitamin-D-Präparate bei Ökotest – nur fünf von 20 Mitteln können überzeugen
Nehmen Sie auch Vitamin D ein? Dann sollten Sie sich die Testergebnisse von Ökotest genauer ansehen: Einige Vitamin-D-Präparate werden als "ungenügend" eingestuft.
Vitamin-D-Präparate bei Ökotest – nur fünf von 20 Mitteln können überzeugen

Kommentare