Bald Mittel gegen Bettlägrigkeit

Forscher finden Enzym gegen Muskelabbau

Greifswald - Muskelschwund ist vor allem bei älteren Menschen ein großes Problem. Deutsche Wissenschaftlern haben jetzt ein Medikament gefunden, dass den Abbau stoppen könnte.

Verantwortlich für den Muskelschwund sei ein Enzym, das jetzt Mediziner aus Greifswald, Tübingen und Baltimore (USA) näher untersucht haben, wie die Universität Greifswald am Dienstag mitteilte.

Das internationale Expertenteam hatte an Mäusen und Eichhörnchen die muskelstärkende Wirkung des sogenannten SGK1-Enzyms nachgewiesen. Inzwischen arbeiten Tübinger Forscher an der Entwicklung von Aktivatoren des Enzyms. Diese könnten, mit Medikamenten verabreicht, selbst bei Bewegungsmangel oder Immobilität den Muskelabbau stoppen.

In Deutschland leiden etwa zwei Millionen ältere Menschen an Muskelabbau, der zum Beispiel das Gehen und Treppensteigen erschwert und bis zur Bettlägerigkeit führen kann.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ritalin für Erwachsene: Wenn der Vorhang verschwindet
Nicht nur Kinder leiden an ADHS, auch Erwachsene bekommen Medikamente gegen Aufmerksamkeitsstörungen verschrieben. Vielen verhelfe das Medikament zu einem besseren …
Ritalin für Erwachsene: Wenn der Vorhang verschwindet
Resilienz: So trainiert man die eigene Widerstandskraft
Manche Menschen wirft nichts aus der Bahn. Von Natur aus gegeben ist das nicht. Wer sich also bei Krisen am liebsten tot stellt und so nicht weiterkommt, sollte sich ein …
Resilienz: So trainiert man die eigene Widerstandskraft
Broken-Heart-Syndrom: Wenn das Herz aus dem Takt gerät
Manchen Menschen schlägt Stress im wahrsten Sinne des Wortes aufs Herz. Sie reagieren mit Beschwerden, die denen bei einem Herzinfarkt gleichen. Das vor etwas mehr als …
Broken-Heart-Syndrom: Wenn das Herz aus dem Takt gerät
25 Jahre Feldversuch: Bewegung hält jung
Vor 25 Jahren fing alles an: Forscher der Karlsruher Universität begannen mit einer einmaligen Langzeitstudie zu Gesundheit und Bewegung. Viermal werteten sie die …
25 Jahre Feldversuch: Bewegung hält jung

Kommentare