+
Schlaf ist wichtig für das Gedächtnis.

Schlechte Noten programmiert 

Forscher: Schule fängt für Schüler zu früh an!

Berlin - Gerade in der Pubertät geht's in der Schule oft mit den Noten bergab. Doch die allgemeinen Lernprobleme der Jugendlichen könnten ganz einfach gelöst werden, meinen Forscher.

Schlafmangel ist nach Experteneinschätzung ein Hauptgrund für Lernprobleme bei Jugendlichen. „In der Vorpubertät stellt sich die innere Uhr um und verschiebt sich oft nach hinten“, sagte Prof. Geert Mayer, Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM), vor einem Fachkongress am Freitag in Berlin.

Die Jugendlichen gingen später ins Bett - müssten aber nach wie vor sehr früh für die Schule aufstehen. Heute sei aber bekannt, dass ausreichend Schlaf wichtig für das Bewahren von Gedächtnisinhalten sei, erläuterte Mayer weiter. Das betreffe sowohl Traum- als auch Tiefschlafphasen.

dpa

Mehr zum Thema:

Deutsche Chefs brauchen mehr Schlaf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Künftig weniger Notfallkrankenhäuser
Im Notfall soll das Krankenhaus nah sein, aber etwa bei einem Herzinfarkt auch genau wissen, was es tut. Und das auch können. Jetzt wird die Notfallversorgung neu …
Künftig weniger Notfallkrankenhäuser
Immer noch viele Kinder ohne Schutz vor Masern
Die Masern-Impfquoten sind zwar höher geworden, reichen aber noch nicht aus. Was tun? Es gibt mehrere Vorschläge.
Immer noch viele Kinder ohne Schutz vor Masern
Mann entdeckt Ekliges am Fingernagel - dann zeigt sich, was es ist
Einem Mann fällt an seinem Mittelfingernagel ein merkwürdiger Auswuchs auf. Als ihn Ärzte untersuchen, zeigt sich: was er da am Finger hat, kommt extrem selten vor.
Mann entdeckt Ekliges am Fingernagel - dann zeigt sich, was es ist
Sie finden sich zu dick? Dann sind Sie es vielleicht genau deshalb
Im Winter setzen sich nicht selten Reserven um die Hüften an. Mit den Speckpolstern sinkt nach und nach bei vielen das Selbstbewusstsein. Dabei hilft es doch beim …
Sie finden sich zu dick? Dann sind Sie es vielleicht genau deshalb

Kommentare