Frühe Alzheimer-Diagnose durch neues Verfahren

Bremen/Leipzig - Eine Therapie für Alzheimer ist zurzeit zwar nicht in Sicht. Die Diagnose der unheilbaren Krankheit könnte aber bald schon Jahre vor dem Auftreten erster Symptome möglich sein.

Bei den Betroffenen lagern sich im Gehirn spezielle Eiweiße ab. Eine Leipziger Forschungsgruppe hat zwei Substanzen entwickelt, die die Veränderungen im Hirngewebe mit einem bildgebenden Verfahren sichtbar machen können. Diese werden die Experten auf der 50. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin in Bremen vorstellen, die noch bis Samstag geht.

Prominente, die ihr Gedächnis verloren

Prominente, die ihr Gedächtnis verloren 

Den Patienten wird die frühe Diagnose nach Ansicht der Deutschen Alzheimer Gesellschaft jedoch nicht viel bringen. Denn wann die Krankheit ausbreche und ob überhaupt, könne damit nicht festgestellt werden.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frau hat rätselhafte Augeninfektion - aus pikantem Grund
Erst bekommt eine Frau ein schwarzes Auge, dann stirbt ein Hund in den eigenen vier Wänden. Der Grund ist seltsam, schockierend – und lebensgefährlich zugleich.
Frau hat rätselhafte Augeninfektion - aus pikantem Grund
Weichmacher, Mineralöle & Co.: So sehr schaden Ihnen Kokosprodukte
Kokosöl und -wasser werden von Promis und Fitnessgurus mega-gehypt. Doch jetzt kommt heraus: Viele Produkte weisen laut Ökotest bedenkliche Schadstoffe auf.
Weichmacher, Mineralöle & Co.: So sehr schaden Ihnen Kokosprodukte
Erkältungsratgeber: Gut vorbeugen, Turbo-Tipps und Hausmittel
Eine Erkältung ist nervig und kann manchmal sehr lange dauern. Welche Tipps gegen fiese Viren helfen und ob pflanzliche Medikamente was bringen, erfahren Sie hier.
Erkältungsratgeber: Gut vorbeugen, Turbo-Tipps und Hausmittel
Liegt Homosexualität doch in den Genen? Studie will Beweis haben
Sind die Gene doch verantwortlich für Homosexualität? Das behauptet jetzt zumindest eine neue Studie. Ihre Erkenntnisse sorgen für Staunen.
Liegt Homosexualität doch in den Genen? Studie will Beweis haben

Kommentare