+
Die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings genießen: Wer will das nicht? Ein Sonnenschutz sollte aber nicht fehlen - im März steigt die UV-Strahlung stark an.

Frühlingswetter birgt Sonnenbrand-Gefahr

Hannover - Frischluft-Fans, die das Frühlingswetter für das erste Sonnenbad des Jahres nutzen möchten, sollten ihre Haut schützen. Dazu rät Jörg Blume, Sprecher der Ärztekammer Niedersachsen.

"Jetzt im März steigt die UV-Strahlung bereits signifikant an", sagt Blume. "Wer sich längere Zeit in der Sonne aufhält, sollte daher bereits in dieser Jahreszeit an einen ausreichenden Sonnenschutz denken." Dies gelte besonders für empfindliche Hauttypen, insbesondere im Gebirge und über Schnee. Bei Hautproblemen sei eine individuelle Beratung beim Hautarzt wichtig.

Als solcher empfiehlt Wolfgang Lensing einen einfachen Test für die UV-Durchlässigkeit von Kleidungsstücken. Der Vorsitzende des Berufsverbandes der deutschen Dermatologen in Niedersachsen sagt: "Ob etwa eine Kopfbedeckung genügend Schutz bietet, lässt sich schnell herausfinden, indem man sie gegen einen Scheinwerfer hält. Scheint kein Licht durch, ist das ein gutes Zeichen."

Textilien seien zum Sonnenbrand-Schutz wichtiger als Sonnencremes, ergänzt Lensing. Wer auch diese nutzt, sollte dem Hautarzt zufolge zwei Dinge beachten: "Man sollte eine Sonnencreme immer erst einmal auf die eigene Hautverträglichkeit testen, bevor man sie großflächig anwendet. Und wenn man sie großflächig anwendet, ist es wichtig, sich sehr ausgiebig mit den Cremes einzureiben, um deren Wirksamkeit zu erhöhen."

Laut Lensing ist die UV-Belastung in Deutschland in den vergangenen 30 Jahren deutlich angestiegen. "Dies gilt besonders für den Frühling und den Herbst", sagt er. Grund dafür sei eine veränderte UV-Durchlässigkeit des Atmosphärenschutzes der Erde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann entdeckt Ekliges am Fingernagel - dann zeigt sich, was es ist
Einem Mann fällt an seinem Mittelfingernagel ein merkwürdiger Auswuchs auf. Als ihn Ärzte untersuchen, zeigt sich: was er da am Finger hat, kommt extrem selten vor.
Mann entdeckt Ekliges am Fingernagel - dann zeigt sich, was es ist
Dermatologin rät: Darum sollten Sie niemals Duschgel zum Rasieren nehmen
Beine, Achseln, Brust, Intimbereich oder Kopf: Menschen rasieren sich an vielen Stellen. Warum Sie dabei niemals Duschgel verwenden sollten, lesen Sie hier.
Dermatologin rät: Darum sollten Sie niemals Duschgel zum Rasieren nehmen
Keine Wattestäbchen: Warum Sie damit niemals die Ohren reinigen sollten
Wattestäbchen werden in einigen Haushalten dazu genutzt, um den Schmalz aus den Ohren zu holen. Aber darauf sollte man aus bestimmten Gründen besser verzichten.
Keine Wattestäbchen: Warum Sie damit niemals die Ohren reinigen sollten
Zucker macht krank: Wie man sich vor dem süßen Gift schützt
Zucker ist ein Stoff, der uns das ganze Leben lang begleitet. Doch stimmt es wirklich, dass Zucker uns nicht nur fett, sondern auch krank und blind machen kann?
Zucker macht krank: Wie man sich vor dem süßen Gift schützt

Kommentare